Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Gucumatz" aus

271 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Der Fluch der gelben Schlange
    Krimi, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 20.06.2016
    Hier handelt es sich immerhin schon um den 13. Wallace-Film! Und wie kaum anders zu erwarten hat man hier sehr viel Pech. Die Geschichte klingt zwar interessant, aber schon nach 10 Minuten gerät das "Orakel" (!!) völlig in Vergessenheit und es geht nur noch darum wer wen warum heiraten soll. Ab und zu wird wird irgendwo eingebrochen um die Schlange zu stehlen, aber das war es dann auch. Schade drum. Aus heutiger Sicht besonders traurig: Der auf "Asiate" geschminkte Pinkas Braun.
  • Der Mann, der niemals lebte
    Vertraue niemandem. Täusche jeden.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 09.06.2016
    Ein moderner Agentenfilm in jedem Sinn! Bedenklich aktuell (Krisenherde im Nahen Osten und computergestützte Überwachung/Kriegsführung) - obwohl die Buchvorlage schon ein paar Jahre alt ist. Crowe und DiCaprio sind in absoluter Hochform (und ich bin gar kein DiCaprio-Fan, wahrlich nicht!) und auch die anderen Figuren werden durchaus glaubwürdig dargestellt. Natürlich gibt es einige Explosionen und Schießereien, aber bedrohlicher als die Gewalt wirkt die lässig-arrogante Art der Figur von Crowe, der man meint nie vertrauen zu dürfen. Auch die kurzen Sequenzen aus einem Hauptquartier, wo gesichtslose Schergen in Uniform vor großen Monitoren sitzen und alles aus sicherer Entfernung (wohl klimatisiert) heraus beobachten tragen nicht gerade dazu bei sich entspannt zurückzulehnen. - Alles in allem solide Filmkost, auch wenn man hier und da den beiden Hauptfiguren noch etwas mehr Tiefe hätte geben können.
  • From Time to Time
    In der Vergangenheit wartet ein magisches Geheimnis.
    Fantasy, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 28.05.2016
    Wer "Downton Abbey" liebt wird hier viele bekannte Gesichter (vor und hinter der Kamera) wiedererkennen. Vom Schwung und Glanz der grandiosen TV-Serie ist hier aber nur sehr wenig zu spüren. Die Schauspieler leisten alle gute Arbeit (vor allem die Kinder), wirken jedoch seltsam blutleer. Und da die Geschichte nur sehr wenig Spannung aufweist ziehen sich die gut 90 Minuten etwas hin. Kann man sich ansehen, ist aber keine Wissenslücke den Film nicht zu kennen.
  • Im Banne des Unheimlichen
    Krimi, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 28.05.2016
    Mal ehrlich: Mehr als Durchschnitt bekommt man hier nicht geboten. Einfach fürchterlich ist der grün angemalte Peter Mosbacher (in seiner Rolle als Ramiro), über dessen "Maske" man heute einfach nur noch belustigt schmunzeln kann. Unnötig zu erwähnen (ich mache es dennoch), daß das Buch nur noch Autor und Titel bereitstellen durfte. Linksgelenkte "englische" Autos und schon dutzendmal in Wallace-Filmen gesehene Lokalitäten geben dem Machwerk den Rest, auch Fuchsberger (solide) und Kieling (gut) können den Film nicht retten. Echte Fans der Reihe wird das kaum abschrecken, dennoch kann der Duchschnittsfan auf diesen Film getrost verzichten, er ist eher unheimlich... schlecht.
  • Goodbye, Mr. Chips
    Auf Wiedersehen, Mr. Chips
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 19.05.2016
    Ein leicht sentimentaler, aber doch sehr sehenswerter Film aus der "guten" alten Zeit. In Deutschland sicher weniger bekannt als "Die Feuerzangenbowle", deswegen aber aber keineswegs schlechter (wenn auch deutlich weniger kalauernd als der Rühmann-Schinken). Genau richtig für einen entspannten Sonntagnachmittag bei einer Tasse Tee.
  • Malavita - The Family
    Manche nennen es organisiertes Verbrechen. Andere nennen es Familie.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 19.05.2016
    Klar ist es schön Herrn De Niro in einem Film zu sehen. Und erst Frau Pfeiffer! Regisseur Luc Besson ist auch nicht von schlechten Eltern, doch irgendwie will diese Komödie nicht so recht zünden. Was anfangs als eine soso-lala Komödie daherkommt wird am Ende zu einem (fast) knallharten Actionstreifen und dieser Widerspruch wird nicht so ganz aufgelöst. Tolle Schauspieler, toller Regisseur, ziemlich gutes Drehbuch ganz gut umgesetzt. Wem's gefällt...
  • Time Bandits
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 01.05.2016
    Im Kopf von Terry Gilliam muß es drunter und drüber gehen. Nur so ist diese wilde Geschichte zu erklären, in der Sciene Fiction, Legenden und reale Welt durcheinandergeraten. Gut, nach einiger Zeit ist die Geschichte ein wenig abgenutzt bzw. gerät völlig in den Hintergrund, aber wen stört das schon? Gerade aus heutiger Zeit ist es toll zu sehen was Anfang der 1980er Jahre (tricktechnisch) möglich gewesen ist. Allein der Oger auf seinem Schiff ist schon toll (auch wenn sein Kostüm sowie einige Effekte des Films ein wenig an die Muppet Show erinnern). Und auch das Aufgebot an tollen Schauspielern kann sich sehen lassen. Insgesamt ein gelungener Film, der aber auch gern 10 Minuten kürzer hätte sein können.
  • Die große Versuchung
    Lügen bis der Arzt kommt.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 01.05.2016
    "Lang lebe Ned Devine" kommt einen in den Sinn. Wo jener Film jedoch teils brüllend komisch gewesen ist, sieht man die lustigsten Stellen hier schon im Trailer. Das ist ziemlich bedauerlich, denn gerade von Brenadan Gleeson darf man mehr erwarten. So ganz konnte er sich wohl nicht entscheiden ob er seiner Figur mehr Tiefe und Bodenständigkeit oder etwas verschmitztes geben sollte. So bleibt von diesem Film die Erinnerung an einen Haufen netter Ideen, die alle mehr oder weniger ungenutzt verpufft sind. Schade drum.
  • Der Zinker
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 27.03.2016
    Für mich ist "Der Zinker" ganz klar ein Höhepunkt der Serie, wenn nicht gar die absolute Spitze. Vor allem was hier für Augen und Ohren geboten wird ist der Hammer: Mal ist die Kamera (scheinbar) in einer Mundhöhle, dann wieder genau unter einem Wasserkran. Dazu die (verfremdeten?) Tiergeräusche und die tollen Leistungen der Schauspieler: Heinz Drache gibt wie üblich den humorlosen Inspektor (kaum vorstellbar, daß das mal 'toll' gewesen sein soll), Eddie Arent kalauert sich durch den Film und Siegfried Schürenberg ist ausnahmsweise mal nicht Sir John. Dazu Klaus Kinski, Agnes Windeck und natürlich "Pfitze". Wie gesagt: Top!
  • Wie in alten Zeiten
    Diebe auf den zweiten Blick.
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 27.03.2016
    Im "Making Of" beteuern alle Beteiligten wieviel Spaß sie beim Dreh gehabt haben. Schade nur, daß sich davon nur wenig auf die Leinwand (bzw. den Fernsehschirm) übertragen hat. Diese Komödie plätschert so dahin und plötzlich ist sie zu Ende. Es gibt zwar ein paar nette Einfälle, aber die hohe Anzahl an Gags die auf diverse Altersgebrechen anspielen hätte es wirklich nicht gebraucht. Insgesamt ganz nett, tut nicht weh.
  • 5 Zimmer, Küche, Sarg
    Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 17.03.2016
    Ganz klar: Genre (also: Vampir-)Fans sollten sich diesen Film anschauen. Sie dürften mehrheitlich ihre Freude daran haben. Für alle anderen ist der Film zwar alles andere als schlecht, aber man muß ihn auch nicht gesehen haben. Die Idee einer Vampir-WG (!), die von einem Kamerateam (!!) ein paar Tage vor einem großen Ball in ihrem Alltag (oder besser: ihrer Allnacht) begleitet wird ist schlichtweg großartig. Leider versanden die meisten Gags und das Gefauche der Vampire wirkt vom ersten Moment an alles andere als furchteinflößend. Wegen der Idee und der ziemlich gut gemachten Effekte gibt es solide drei Sterne. Übrigens gibt es bei den Extras dieser DVD noch den Original-Kurzfilm (ca. 30 Minuten), der wegen der längeren Interviewsequenzen fast noch besser ist.
  • Best Exotic Marigold Hotel 2
    Wie viele Leben kann man haben? So viele man will!
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 17.03.2016
    Nach dem großen Erfolg des ersten Films kam die Idee zu einer Fortsetzung auf. Natürlich wollten alle Schauspieler wieder mit dabei sein und so legte man sich ins Zeug um die Fortsetzung zu einem ebenfalls tollen Film werden zu lassen. Das ist leider nur teilweise gelungen, von der Spritzigkeit (fast möchte ich sagen "Unbeschwertheit") des ersten Films ist kaum etwas übrig geblieben. Klar, die Schauspieler sind wieder toll, aber so ein wenig hat man es sich dann doch in der Ecke gemütlich gemacht. Außer den spitzen Bemerkungen von Maggie Smith sowie einer grandiosen Hochzeit bleibt am Ende kaum etwas von diesem Film in Erinnerung, was doch arg bedauerlich ist.