Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Albguerilla" aus

312 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Operation: Overlord
    Kriegsfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    "Operation Overlord" war tatsächlich der Deckname der Invasion der Allierten im Jahre 1945. Auf den Film, von dem ich wusste, daß es ein Horrorfilm im Kriegsfilmgewand ist, war ich auch richtig scharf.

    Gleich von Anfang an wird klar, daß die Verfilmung kein Billig-Trash sondern eine hochbudgierte Hochglanzproduktion ist. Solange die Handlung bei der puren Kriegsfilmthematik bleibt, ist das Werk auch ziemlich überzeugend und ich dachte das wird ein richtiger Top Film. Als dann die Horror Elemente überhand nehmen wirds dann wirklich unerwartet trashig. Hat dann auch wirklich viel vom genialen "Re-Animator" geklaut bzw. ist davon inspiriert.

    By the way, Meg Foster, die Frau mit den durchdringenden stahlblauen Augen (bekannt vor allem aus Carpenters "Sie leben!") ist hier mal wieder in einer kleinen Nebenrolle zu sehen (die ich aber fast schon wieder vergessen habe). Ansonsten keine bekannten Gesichter, was ich jetzt aber nicht als Negativ werte.

    Die Nazi Thematik gibt halt wirklich immer noch sehr viel her und auf diese Weise macht sie auch durchaus Spaß, wobei gewisse Produktionen aus dem hohen Norden (Norwegen und Finnland) diesbezüglicher viel überzeugender waren, und dies mit garantiert nur einem Bruchteil vom Budget dieses Films.

    Insgesamt schon gute Unterhaltung, die aber keinerlei Nachhaltigkeit besitzt. (3,1 Punkte)
    Erwähnter "Re-Animator" hat diese übrigens. Nach weit über 30 Jahren...
  • Aquaman
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    Mich langweilen ja diese omnipräsenten Superhelden bekannterweise immer mehr. Wobei mir, wie schon bei den Comics in meiner Kindheit, DC immer ein gutes Stück näher ist als MARVEL. Eine wirklich gute Marvel Verfilmung war "Ant Man and the Wasp 2", aber die ganze Avengers Grütze ist kaum noch zu ertragen. Wobei DC auch nicht wirklich gut abliefert. "Man Of Steel" fand ich aber entgegen der Allgemeinheit ziemlich überzeugend.

    Anyway, Aquaman wurde ja schon im blassen "Justice League" eingeführt und er hat einen ganz anderen Look als die blonde Schmalzlocke aus den Comics bekommen. Jason Momoa als AQUMAN zu besetzen ist nicht nur dreist, sondern auch wirklich gelungen.

    Vom Film habe ich recht wenig erwartet, aber er hat mich einfach platt gemacht. Diese überladende Optik ist wohl nicht jedermanns Sache, aber mich hat sie in eine andere Welt entführt. Ich finde auch die Story ziemlich gelungen und wurde wirklich aufs Allerbeste unterhalten! Der Regisseur James Wan ist mir natürlich schon seit längerem ein Begriff, was schon etwas heisst, aber wirklich überzeugt hat er mich erst jetzt mit AQUAMAN.

    Auch die Nebenrolle sind klasse und überzeugend. Amber Heard (lechz), Patrick Wilson, Willem Dafoe, Dolph Lundgren und Nicole Kidman erbringen Höchstleistungen.

    Hätte ich wirklich gerne im Kino gesehen und vielleicht sogar auch diesmal auch in 3 D. Aber selbst bei mir daheim auf der Glotze hatte der Film Wirkung.

    Die Überraschung aus 2019. Beide Daumen nach oben! TOP!
    Mehr davon...
  • Angel Has Fallen
    Loyalität um jeden Preis.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 24.05.2020
    "Olympus has fallen" fand ich damals richtig super, hat mich echt voll abgeholt! Hatte auch im Vergleich zum ähnlich gelagerten "White House Down" vom Emmerich absolut die Nase vorn.
    "London has fallen" hat dann auch wieder ziemlich gekracht und eigentlich den Erwartungen entsprochen, hat mich aber nicht nachhaltig beeindruckt. Eher fast schon ein wenig gelangweilt.

    "Angel has fallen" hat mich schon irgendwie interessiert, hatte aber keine Priorität für mich und er war eher ziemlich unten auf meiner Leihliste. Hab ihn jetzt halt mal bekommen und war dann eher positiv überrascht. Braucht etwas bis er in die Gänge kommt, aber dann wirds recht brachial. Was mir gut gefallen hat, es ist diesmal eine ganz andere Geschichte, wie die beiden Teile davor. Sehr gut gefallen hat mir der Charakter den Nick Nolte gespielt hat, er hat auch so eine ganz leichte Prise Humor miteingebracht. Ansonsten ist der Film absolut humorfrei und schon recht hart.

    Die Story an sich ist allerdings ziemlich hanebüchen und dient letztendlich wieder nur als Vehikel für die zahllosen Actionszenen. Die Ballerei am Schluß hat fast schon was von der Intensität der Showdowns von "HEAT". Der Bösewicht ist einfach nur scheiße und das meine ich nicht Positiv. Es gibt diesbezüglich ja auch immer interessante Bösewichte wie "Hans Gruber" in "DIE HARD" oder viele Bond Bösewichte, aber das nur am Rande.

    Insgesamt überwiegt aber das Positive und wer eine Actiongranate sucht, wird hier durchaus fündig.
    3,7 Punkte
  • Official Secrets
    Basierend auf wahren Begebenheiten.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 23.05.2020
    Wer sich schon mal ein wenig mit dem Schreiben befasst hat, weiß das es unzählige Möglichkeiten gibt, sich einem Thema zu nähern.

    Ich mache es jetzt auf diese Weise: Diesen Film ab 6 Jahren frei zu geben, zeugt mal wieder von der totalen Unfähigkeit der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft". Ich glaube kaum, daß Kinder etwas mit dieser Thematik anfangen können oder sich überhaupt dafür interessieren.

    In mir hat der Film Dinge ausgelöst, die mich als Kind wohl kaum berührt hätten. Ich war unter permanenter Anspannung, die stellenweise nahezu unerträglich war. Der Film beruht auf wahren Tatsachen und es hat wohl auch großen Mut erfordert die Ereignisse zu verfilmen. Schauspielerisch auch absolut überzeugend und ich lasse mich jetzt nicht darüber aus, wie gut mir Keira Knightley hier auch abseits ihrer schauspielerischen Qualitäten gefällt.

    Es geht um den schmalen Grat im Leben, der wohl alles ausmacht und ALLES entscheidet. Bei den ganzen meist schon sinnlosen Machwerken von denen ich mich immer noch (zu) oft gut unterhalten lasse, ist dieser eine WIRKLICHE Empfehlung.

    Zivilcourage und Gerechtigkeitsinn sollten viel öfter Realität werden, dann wäre diese Welt auch ohne Fluchten aus eben derselben erträglich. Loyalität ist bei mir auch ein immer präsentes Thema. Die erste Frage diesbezüglich ist immer, ob man überhaupt loyal ist. Und die zweite ist, wem gegenüber bin ich loyal. Und bei den darauffolgenden Fragen wird es dann erst richtig spannend...

    ANSCHAUEN!!!
  • The Quest - Die Herausforderung
    Ein riskantes Abenteuer. Eine gefährliche Odyssee. Eine Frage der Ehre.
    Action, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 23.05.2020
    Van Dammes erste Regiearbeit. Hat von Anfang an schlechte Kritiken bekommen.

    Ich finde den Film recht gut, da die Kampfmeisterschaft auf einer fernöstlichen Insel zwar im Mittelpunkt steht, aber durch eine sehr gute Rahmenhandlung eingefasst ist. Ein großer Pluspunkt ist natürlich auch das Mitwirken von Roger Moore, der einigen Witz miteinbringt. Roger Moore war ja auch der Lieblingsschauspieler meiner Kindheit und frühen Jugend, aber abseits seiner James Bond Filme und "Die Wildgänse kommen", gibt es kaum gute Filme mit ihm. Dieser ist aber einer davon!

    Meiner Meinung nach auch einer der besseren Van Damme Filme. Janet Gunn hätte ich gerne auch in anderen Filmen gesehen. Unglaublich hübsche Frau mit einer tollen Ausstrahlung. Für die hätte ich mich auch geprügelt ;-)

    Für mich besser als der gelobte "Bloodsport", da es HIER mehr Rahmenhandlung und einen Roger Moore gibt.

    3,5 Punkte
  • Death Sentence
    Todesurteil - Wie weit würdest du gehen...?
    Action, Thriller, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 21.05.2020
    Ich mag ja diese Art von Filmen (ich sags mal direkt: Rachefilme, bei welchen man emotional an den Eiern gepackt wird, aber letztendlich nur die niedrigsten Instinkte nähren) sehr und als dieser neu war hätte ich auch wohl nahezu 5 Punkte gegeben.

    Allerdings habe ich ihn mir vor kurzem wieder mal angeschaut und war eher ernüchtert. Natürlich ist Kevin Bacon ein sehr guter Schauspieler, der früher gerne den jugendlichen Draufgänger gespielt hat und im gesetzteren Alter immer mehr auf unsympathische Rollen abonniert scheint. Dieser Film hier war jedenfalls so in der "Übergangsphase". Schauspielerisch ungewöhnlich besetzt ist hier auch John Goodman, der hier wirklich erschreckend gefährlich agiert. Eine Facette seiner Vielseitigkeit, die man so nicht gewohnt war.

    Die bösen Jungs fahren übrigens richtig coole Wagen. Ich sag nur der 69er Ford Mustang Fastback. Ein Träumchen.

    Jedenfalls ist dies hier wieder ein Film im gewohnten "Death Wish/Ein Mann sieht rot" Muster, der jedoch von Filmen wie John Wick und "Taken/96 Hours" oder auch "Peppermint" bei Weitem übertroffen wurde. Hatte den wirklich besser in Erinnerung.

    Angestaubt.

    Übrigens von dem Typen, der den ersten "Saw", den ersten "Conjuring", die ersten beiden "Insidious" Filme und zuletzt "AQUAMAN" gemacht hat.
  • Scary Stories to Tell in the Dark
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 18.05.2020
    Nettes kleines Teenie-Gruselfilmchen, das Spaß macht. Richtig toll ist die Szenerie des Jahres 1968. Die Kulissen und der Style wirken auf mich authentisch.
    Die Hauptdarstellerin ist kein typisches Hollywood Girlie, sondern eher ein blasses Mauerblümchen. Symphatisch anders...
    Die "Monster" sind dann aber zum Teil eher erschreckend kitschig als erschreckend.

    Insgesamt doch amüsant!

    Sehr solide 3 Punkte mit Tendenz zu 4, also sagen wir 3,4 amüsierte Punkte ;-)
  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
    Basierend auf der wahren Geschichte von Ford versus Ferrari.
    Action, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 18.05.2020
    Ich bin ja schon ein ziemlicher Autofreak. Ich sag nur amerikanische Muscle Cars und italienische Flitzer...
    Aber kein Formel1 Fan.

    Es gab Motorsport Filme, die für mich funktioniert haben, wie RUSH (punktet vor allem schauspielerisch) oder LE MANS (von 71 mit Steve, punktet wegen Steve *g*).

    (Diese "Fast and the Furious" Filme schaue ich mir übrigens prinzipiell NICHT an! Ich weiß, daß mir die dort präsentierten Automobile sehr gut gefallen, aber selbst diese verführen nicht dazu, mir solche einen Hollywood Mainstream Mist reinzuziehen. Denn da fängts dann an, geht bei "Germanys next Top Model" weiter und endet beim "Millionenspiel" oder "Running Man" in real... aber ich schweife etwas ab, sorry. Wie schon mein Deutschlehrer auf dem Gymi -Karrrrrl-Peterrrrr W. aus Bayrisch Schwaben- bemerkte, manchmal geht mit mir richtig der Gaul durch *in-mich-hinein-kicher* ;-) In diesem Sinne: WEHRET DEN ANFÄNGEN!!)

    Dieser hier hat für überhaupt nicht funktioniert, denn ein Christian Bale ist kein Steve McQueen. Und von Kindergesicht Matt Damon will ich gar nicht erst reden...
    Für mich war es nur gepflegte Langeweile, tut mir Leid... (nicht wirklich *g*)
  • Gemini Man
    Wer schützt dich vor dir selbst?
    Science-Fiction, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 18.05.2020
    Meine Erwartungen an den Film waren vorhanden, aber nicht allzuhoch. Die sind definitiv übertroffen worden.
    Gute Story mit klar strukturierter Handlung, solider Spannung und guten Schauspielern. In der Nebenrolle überzeugt Mary Elizabeth Winstead (die ich hier auch ziemlich attraktiv finde), Clive Owen scheint mittlerweile auf unsympathische Rollen festgelegt zu sein (was ja für jemand, der sich etwas mehr als oberflächlich mit der Kunstform "Schauspiel" beschäftigt, absolut nichts Negatives ist. Aber erwähnter Herr wird leider auch immer blasser. Seine Karriere sah mal vielversprechender aus). Über Will Smith habe ich keine wirklich reflektierte Meinung, aber er macht seine Sache hier definitiv gut.

    Ein Blockbuster der für auch für mich mal wieder funktioniert hat. 4,3 Punkte
    TOP!
  • First Love
    18+ Spielfilm, Krimi, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 17.05.2020
    Ich bin ja (hin und wieder) open-minded und auch immer mal wieder scharf auf ein Schmankerl aus Fernost. Takashi Miike sagte mir noch dunkel was, konnte ihn aber nicht mehr wirklich zuordnen (ausser seiner Mitwirkung als Darsteller in "Hostel"). FSK 18 sah auch gut aus und das Filmchen dann mal wacker auf meine Leihliste recht vorne gesetzt.

    Bin jetzt ziemlich ernüchtert. Habe ziemlich selten so einen zusammenhanglosen Mist gesehen. Überladen mit zu vielen Charakteren und einer Handlung der ich echt nicht folgen wollte. Hab dem Film sogar eine zweite Chance gegeben, weil ich beim ersten Mal schauen etwas abgelenkt war.
    Der erste Eindruck war aber richtig. Der Film ist weder lustig noch spannend noch sonst irgendwas. Einfach nur MÜLL!!
    Da hilft auch die abgefahrene coole Jazz Mucke im Hintergrund nicht viel... genauso wenig die durchaus vorhandenen Gewalteruptionen...

    Weil ich auch echt nicht Mr. Political Correct bin, sag ich jetzt einfach mal: total bekloppter Schlitzaugen Film. Pah!
    Richtig überflüssig!!! Bloss Finger weg davon!!!

    Ich wollte auch eine Weile gar keine Kritiken mehr schreiben, aber vor dem Dreck MUSS gewarnt werden!
    Es ist mir ein Anliegen. Diesen Film prangere ich an.

    Der Vergleich mit TRUE ROMANCE ist eine Frechheit!!!

    P.S. Hab dann auch noch wegen Takashi Miike recherechiert. Von ihm war dieser "Ichi the Killer", welcher mir noch was sagt. Weiß aber bloss noch, dass dieser ziemlich heftig war und ich auch nicht gut fand. Habs wohl schon verdrängt...
  • Excalibur
    Schwert der Könige - Schwert der Macht.
    Abenteuer, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 30.04.2020
    "Wer das Schwert aus dem Stein zu ziehen vermag, soll KÖNIG sein!"

    Das Meisterwerk in Sachen Pathos.

    Bei diesen Bildern und der Lichtgestaltung, Worten wie "Der König und das Land sind EINS!" oder "Sieh in die Augen des Drachen und VERZWEIFLE!" in Verbindung mit der bombastischen Musik von Carl Orff geht mir wirklich immer voll einer ab!
    Wenn ich unmittelbar danach auf die Strasse gehen würde und mich der erste Bauerntrottel nicht mit dem nötigen Respekt behandeln, also einer tiefen Verneigung, müsste ich diesen sofort mit einen Schlag niederstrecken.

    Szenen wie das Erscheinen der "Lady of the Lake" und dem Herausstrecken von EXCALIBUR aus dem See sind an Bildgewaltigkeit (wenn man sich darauf einlässt und die "Old-School-Inszenierung" akzeptiert) und Emotion nicht zu überbieten. "Ist es wahr...?"

    "Als der Tod nur ein Traum war..." (Merlin)

    Artus: "Merlin, wo versteckt sich das Böse?" Merlin: "Immer da, wo du es niemals vermuten würdest!!"

    Ein Film der mich berauscht wie eine Droge! Ein Refugium für alle die nach WAHRHAFTIGKEIT streben!!!

    Ein Kunstwerk! Einfach der PURE WAHN!!!

    "Die Zukunft wurzelt in der Gegenwart! Die Saat ist gesät!"


    JA! Defintiv...



    ...nur hatte die VHS Videokassette damals, das richtig gute originale Filmplakat als Cover, wobei die DVD ein wirklich Schei... ach lassen wir das, das ist reine Erbsenzählerei...

    ...und die großen Fragen bleiben: Merlin, wo bist Du?? Bin ich eher Artus oder Lancelot??? Und vor allem: Wo verbirgt sich das Böse???
  • Am Anfang war das Feuer
    Der Aufbruch der Menschheit.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Albguerilla" am 30.04.2020
    "Quest for Fire"

    Back-to-the-roots-Klassiker von Jean-Jaques Annaud, den man mal gesehen haben sollte! Wirkt vielleicht mittlerweile ein wenig angestaubt, weil hey... die hatten ja noch nicht mal Nokia Handys ;-)

    ...und somit habe ich 3 Filme in Folge behandelt, die IRON MAIDEN auf ihrer besten Scheibe "Piece of Mind", als Vorlagen für ihre Songs genommen haben :))