Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "8r7prne3" aus

5 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Jumanji 2 - Willkommen im Dschungel
    Das Spiel hat sich verändert.
    Fantasy, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "8r7prne3" am 27.09.2018
    Habe diesen Film im Kino gesehen und hatte die Erwartung, daß er irgendwie an JUMANJI 1 heranreicht. Was für eine Enttäuschung! Technisch ist der Film zwar gut gemacht, jedoch ist die Geschichte sowas von platt, ohne Spannung und vorhersehbar. Einfach albern ist die Sache mit der Konsole, die das alte Brettspiel abgelöst hat. Von der Magie aus JUMANJI 1 ist nichts geblieben. Eigentlich auch klar, denn einen Robin Williams ersetzt man nicht so leicht.
  • Jeder stirbt für sich allein
    Allein in Berlin - Sie kämpften gegen Hitler und starben als Helden.
    Kriegsfilm, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "8r7prne3" am 19.05.2018
    Ein erschütternder Film mit guter Dramaturgie und überragenden schauspielerischen Leistungen, besonders H. Knef, C. Raddatz, M. Hirthe und H. Korte.
  • Paulie
    Ein Plappermaul macht seinen Weg.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "8r7prne3" am 16.05.2018
    Einer der schönsten Familienfilme. Rührend mit kurzweiliger Handlung. Absolute Empfehlung für Leute die Papageien mögen.
  • Auch Henker sterben
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "8r7prne3" am 13.05.2018
    Die hohe Bewertung des Filmes hier ist völlig unverständlich. Doch der Reihe nach: Zunächst handelt es sich hier nicht um einen Kriegsfilm, das korrekte Genre wäre Drama. Der historische Hintergrund dieses Filmes ist das Heydrich-Attentat 1942. Wobei die Handlung des Filmes nicht den historischen Tatsachen entspricht (keiner der Attentäter war Arzt, das Attentat ist nicht mit einer Pistole sondern einer Granate ausgeführt worden, etc.)
    Auch bei den Requisiten gibt es keine Orginalität: So sieht man Polizei und SS in Phantasie-Uniformen und der Gestapo-Folterkeller ist der Tresorraum einer Bank oder die Beschildung in Prag ist Englisch. Die Dramaturgie hat zwar zu einem gewissen Spannungsaufbau, rutscht aber häufig ins überzogen Theatralische ab. Die Charaktere sind nur Karrikaturen: die Nazis als personifizierte Teufel gegen die heroischen (teils naiven) Tschechen. Dabei ist auf tschechischer Seite die Geschichte des Heydrich-Attentats (geplant von einem britischen Sonderkommando, was im Film nicht erwähnt wird) und des Widerstandes auch eine Geschichte des Verrats (die Attentäter wurden durch Verrat gefaßt).
    Der Film kann nicht verbergen, daß er als US-Propagandafilm gedacht ist. Aber im Gegensatz zu anderen US-Propagandafilmen ist es nur ein Anti-Nazi-Film, nicht ein anti-deutscher Film, was wohl auch auf die Mitwirkung vieler deutscher Exilanten zurückzuführen ist. Trotz teilw. guter schauspielerischer Qualitäten ein enttäuschender Fritz-Lang-Film. Darum nur 2 Sterne.
  • Auf einem langen Weg
    Nach dem gleichnamigen Roman von Gudrun Pausewang.
    TV-Film, Deutscher Film, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "8r7prne3" am 06.05.2018
    Ein Kinder- und Jugendfilm, der das Thema Krieg gut und altersgemäß näher bringt. Die FSK 12 - Einstufung ist Schwachsinn und der Film durchaus auch 8 oder 9 jährigen Kindern zu empfehlen. Die niedrigen Bewertungen hier sind unverständlich und möglicherweise auch der falschen Genre-Einstufung als "Drama" zuzuschreiben. Auch das Produktionsjahr (1982) ist falsch angegeben. Abstriche gibt es bei der technischen Qualität des Filmes: das Bild ist sehr körnig. Das ist aber normal, wenn die Filme nicht digital nachbearbeitet wurden. Solide 3 Sterne.