Kritiken von "JackTorrence"

The Endless

Thriller, Horror

The Endless

Thriller, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "JackTorrence" am 15.02.2021
Zwei Brüder auf einem Psychotrip der ganz besonderen Art. Ein ruhiger und bedächtiger Film, der über die gesamte Dauer eine rätselhaft spannende Atmosphäre schafft. Sehr gut gespielt, und sparsam aber gut inszeniert, geht es vordergründig um die seltsamen Machenschaften einer vermeintlichen Sekte mitten im Nirgendwo. Tatsächlich hat der Filme eine sehr tiefgründige Botschaft, die sich erst ganz am Schluß erschliesst. Sehr sehenswert.

Fantasy Island

Alles, was du dir wünschst. Alles, wovor du dich fürchtest.
Abenteuer, Horror

Fantasy Island

Alles, was du dir wünschst. Alles, wovor du dich fürchtest.
Abenteuer, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "JackTorrence" am 04.02.2021
Ich überlege verzweifelt, was ich zu diesem Machwerk schreiben soll. Mir fällt nichts ein außer "Wow, dieser Film ist schlecht". Mehr fällt mir echt nicht ein. Nennt mich einfallslos. Nennt mich langweilig. Nennt mich oberflächlich. Nennt mich banal. Nennt mich ... keine Ahnung. Dieser Film ist wirklich schlecht. Besser nicht anschauen.

Origin Unknown

Wir sind nicht allein im Universum.
Science-Fiction

Origin Unknown

Wir sind nicht allein im Universum.
Science-Fiction
Bewertung und Kritik von Filmfan "JackTorrence" am 05.07.2019
Weitgehend langweilig und unspektakulär inszeniertes SF Kammerspiel. Dem Thema AI vs. Humans wird nichts Neues hinzugefügt. Die Story ist flach bis abstrus. Katee Sackhoff macht ihre Sache gut, kann aber aufgrund des schwachen Drehbuchs nicht wirklich begeistern. Alles in Allem: Im Regal stehen lassen.

The Osiris Child

Science-Fiction

The Osiris Child

Science-Fiction
Bewertung und Kritik von Filmfan "JackTorrence" am 07.11.2018
Hier haben wir einen Film, den wir besser im (virtuellen) Regal stehen lassen. Der Plot ist so banal wie oft gesehen und bedarf hier keiner weiteren Erwähnung. Die Story wird in teilweise zeitlich versetzten Kapiteln erzählt. Das ist grundsätzlich keine schlechte Idee (und wie soetwas richtig geht, kann man bei Guy Ritchie in seinem aktuellen Kind Arthur - Legend of the Sword bestaunen), verwirrt aber eher, als dass dadurch Spannung aufkäme. Zumal die Vorgeschichten der Protagonesten ebenso schwach wie die schauspielerische Leistung der Darsteller erscheint. Abgerundet wird der langweilige Plot durch Quotenmonster, die nicht nur bescheuert aussehen. sondern auch bescheuert in Szene gesetzt werden. Der Versuch, dem Machwerk durch den vielversprechenden Titel, die Off-Kommentare des Titelgebenden Kindes, und die Unterteilung in Kapitel, Tiefgang zu geben, wirkt durch die vollkommene Banalität und Austauschbarket der mit diesen Stilmitteln erzähltem Story aufgesetzt. Einzig die (wenigen) CGI-unterstützen Sequenzen sind recht überzeugend, auch wenn sie sich auf eine Orbitalstation und einige ebenfalls banale Luftkämpfe mit Kampfgleitern beschränken.

Alles in allem: Ein vollkommen unnötiges Machwerk, das es für mich auf grund der optischen Highlights so gerade auf 2 Punkte schafft.

Flatliners

Überschreite die Grenze und der Tod wird dir folgen.
Science-Fiction, Thriller

Flatliners

Überschreite die Grenze und der Tod wird dir folgen.
Science-Fiction, Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "JackTorrence" am 15.08.2018
Unnötiges Machwerk ohne neue Ideen, wenig orignellen Charakteren, kraftlos inszeniert. Story vorhersehbar und abgedroschen. Auf die im Making Of beschriebene wissenschaftliche Bedeutsamkeit des "neuen" Plots in einer modernen medizinischen Welt habe ich vergeblich gewartet. Enttäuschend. Den einen Stern hat Kiefer Sutherland für seinen Gastauftritt verdient ;-)