Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "g3x7duus" aus

4 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Tagebuch der Raubkatzen
    Die Kollektion
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "g3x7duus" am 30.03.2014
    Umfangreicher Zusammenschnitt von Videomaterial, das von drei Journalisten auf Safaris gemacht wurde. Es geht ständig um jagende Raubkatzen, reißerische Aufmachung, starke Vermenschlichung und Sensationslust. Bildungsmäßig wertloses Filmmaterial immer gleicher Situationen: Opfertiere werden überrascht, geschnappt, gefressen, Rudelmitglieder streiten sich, es kommt jemand zu Tode oder jemandem gelingt es, die Führung zu übernehmen usw.. Einfach eine Billigproduktion mit Konstruktion von Geschichten aus ein unzusammenhängenden Einzelsequenzen. Allerdings gewinnt man einen guten Eindruck über Nebeninformationen wie die Beschaffenheit der Savannanlandschaft oder z.B. die Autos, mit denen dort herum gefahren wird usw.. Aber biologisch gesehen ist es keine Bereicherung.
  • Abenteuer Dschungel
    Die Vielfalt der Regenwälder
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "g3x7duus" am 03.03.2014
    Supertoller Genuss.

    Die einzigartige Lebewelt dreier Regenwälder - Borneo, Kongo und Amazonien! (30% schöner als die nächstschönste Doku)

    Präsentiert von der einzigartigen Charlotte Uhlenbroek! (30% süßer als David Attenborough)
  • Borderland
    Manche Grenzen sollte man nicht überschreiten.
    Thriller, Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "g3x7duus" am 19.01.2014
    Ich kenne mich mit Horrorfilmen nicht so aus. Auf mich macht er eher den Eindruck eines zu heftig geratenen Actionfilms. Die Filmmusik ist gut, die Schauspielerin sexy und die Actionszenen sind glaubhaft, vor allem weil es den Verfolgten zunächst gelingt davon zu laufen, bevor sie doch eingeholt werden. Außerdem ist er von der Story her nicht "flach", wie man bei Horrorfilmen erwartet. Also man kann sich den ausleihen, wenn man einen krassen Actionfilm sucht, bei dem junge Leute zum trinken und vögeln nach Mexico reisen und dort überraschend von widerwärtigen Typen ermordet werden. Es werden Klisches bedient, knackige Latinas mit runden Po, stinkende Landarbeiter, grausame Latino-Schönlinge, verhaltensgestörte Gringos usw..
  • Broken Trail
    Western, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "g3x7duus" am 05.05.2012
    Eure Kritiken sind sehr gut und beschreiben den Film treffend.

    Charaktere exzellent ausgearbeitet, Ausdruck und Mienenspiel dezent und glaubhaft, detailliert und realistisch: jeder Cut stimmt. Auch Nebendarsteller und Statisten überzeugen. Das ist einfach ne durchweg solide Handwerksleistung und wird ein Meilenstein des Westerngenre werden. Szenenbild und Kameraführung hochwertig. Atmo sehr realistisch. Nimm gleich OmU mit englischen Untertiteln wegen des ausgeprägten Dialekts, deutsche Synchro hingegen eher eine Fleißarbeit, ist aber bei der hohen Autentizität des Originalstreams auch kaum besser ins Deutsche rüber zu kriegen.

    Abendfüllender Film mit emotionaler Mitnahme. Produzent und Schauspieler Duvall bringt sein menschliches Mitgefühl gegenüber Gewaltopfern wie Mädchen oder Indianern hinter einer rauhen Schale oft über die Bande gespielt rüber und zwingt den Zuschauer zu eigenem Nachdenken. Ehrliche und aufrichtige Einstellung, nicht gekünstelt. Bei den Indianern zeigt er ohne jegliche Inszenierung über zwei Ecken gespielt eine echte und unverfälschte Anständigkeit.

    Der Film zeigt rational klar denkende "echte" Männer mit viel Lebenserfahrung und großem Vertrauen zu einander auch in Extremsituationen; Gehorsam und Respekt gegenüber älteren und erfahrener Personen, Vertrauen in die richtige Einschätzung des Anderen; Zuverlässigkeit und Gemeinsamkeit.

    Auch beim zweiten und dritten Mal sehen ist das Werk noch überraschend. Achtet auf Atmosphäre und Nebendarsteller. Da stimmt wirklich alles. --~~~~