Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "brabaks" aus

218 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • White Frog
    Kraft unserer Liebe
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 23.08.2019
    "White Frog" (Weißer Frosch) ist ein wunderbarer, sowohl leichter als auch intensiver Film mit hervorragenden Schauspielern - anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da die protagonistische Familie sehr wohlhabend und sehr kirchlich ist - aber nein, statt religiös verbrämten Kitsch bekommt man eine recht gute Realität zu sehen, bei der Hauptjugendliche mit seinem Asperger-Syndrom wirklich noch ganz andere Probleme hat...

    Das Einzige, was mir aufstößt, sind die Szenen mit der Anwältin (ich will nicht spoilern), welche mir schon etwas überzogen wirken. Das wirkt sich auch auf die Glaubwürdigkeit des Finales aus - schade! Wobei... bei den Amerikanern tickt ja vieles etwas anders...

    Fazit: ein sensibler, schöner, etwas trauriger Streifen. 8 von 10 Punkte, tendierend schon fast zu 9 - macht klare 4 Sterne.
  • Alois Nebel
    Drama, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 22.08.2019
    Ein typischer ABER-Film.

    Einerseits ein Streifen nach einem Schwarz-weiß-Comic, welcher in diesem Stil, aber mit vielen zusätzlichen Graustufen, verfilmt wurde - und das sieht atemberaubend genial aus! Es gibt beispielsweise ein Unwetter, das ist so was von klasse umgesetzt, da bleibt mir der Mund offen stehen. Ebenfalls bin ich (als Nebenbahnfan und Kursbuchsammler) von der Atmosphäre der passenden Szenen hundertprozentig begeistert! Das ist einfach nur großartig, das gefällt!

    Andererseits ... und hier das ABER: Die Geschichte - vor allem die Umsetzung - ist überhaupt nicht mein Ding. Der Film ist teilweise extrem ruhig inszeniert, und der Film ist düster, aber nicht etwa prickelnd düster, sondern deprimierend langatmig und völlig humorlos. Außerdem hat die Story ein paar unglaubwürdige Löcher (wieso treibt sich Alois Nebel tagelang im Winter im Prager Hauptbahnhof herum?) - und am Ende kann man sich ausreimen, wer wer ist, aber...

    FAZIT: Mit einer etwas freieren, entspannteren Umsetzung hätte dieser Film auf Grund der genialen Grafik das Zeug, auch bei mir ein Hit zu werden. So bekommt der Film zwar technisch 10 volle Punkte, die wichtigere Geschichte aber nur 4 - macht 6 von 10 Punkten.
  • Could We Maybe
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 31.07.2019
    "Könnten wir vielleicht" - so die ungefähre Übersetzung - ist ein kreativer Jugendfilm aus Dänemark, welcher ein wenig nostalgisch wirkt (und auch ist - 1976), etliche amüsante Stellen hat, bei dem auch - typisch für einen OmU-Film - eine echte Duschszene eingebaut ist und auch sonst einiges fürs Auge geboten wird - so weit, so gut.
    Leider springt der Film anfangs ziemlich hin und her, entfaltet dann wirklich gut sein kreatives Potential, lässt aber im letzten Drittel wieder nach. (Kann natürlich sein, dass das Filmteam die Zuschauer in eine Richtung mitnehmen will, die bei mir nicht ankommt.) Die Schauspieler machen ihr Ding gut, musikalisch wird einiges Lyrisch-Poppiges geboten, welches auch übersetzt wird, und zu zwei Dritteln spielt der Streifen in der Stadt und zu einem Drittel in einem abgelegenen Häuschen inmitten der dänischen Natur. Schwach: Ein wichtiger Handlungsstrang wird einfach später vergessen.

    Fazit: Einerseits kreativ, optisch hübsch, musikalisch ordentlich, andererseits so ein bisschen schulterzuckendes "Najaaa" - knapp 7 von 10 Punkten, also 3 gute Sterne. Passt schon!
  • Die Mauer
    Berlin '61
    Deutscher Film, Drama, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 28.07.2019
    Interessanter, sehr gut ausgestatteter Streifen über die Auswirkungen des Mauerbaus im August 1961 in Berlin.
    Trotzdem muss etwas Kritik sein: Der (damalige Nachwuchs-)Schauspieler Frederick Lau ist durchaus überzeugend, aber für seine Rolle viel zu alt. Wenn er mit 17 und optisch fast noch älter wirkend als 14jähriger Pionier durchgehen soll, ist das einfach nur lächerlich - ich weiß, dass so etwas vielen Zuschauern nicht so wichtig ist, aber mir schon. Und: das Ende wirkt sehr abgehackt, es ist nicht "rund" - so als ob ein zweiter Teil geplant worden wäre, aber niemals erschien.

    Fazit: Oft ruhig und intensiv, aber der Junge Pionier ist viel zu alt. Trotzdem als Ausleihe eine Empfehlung! Ich vergebe knapp 8 von 10 Punkten.
  • Bornholmer Straße
    Die unglaubliche, aber wahre Geschichte von Oberstleutnant Harald Schäfer.
    Drama, TV-Film, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 25.07.2019
    Na endlich: Ein Film, welcher die Stunden des Mauerfalls beinhaltet und zu 90 % am Grenzübergang Bornholmer Straße in Berlin spielt. Kein ermahnender Täter-Opfer-Streifen, sondern eine herrliche Dramödie, bei ernstem Hintergrund gleichzeitig wunderbar komisch. Sehr gut ausgestattet, toll inszeniert - wir haben uns prima unterhalten gefühlt!

    Nebenbei: Der Trailer ist deutlich ernster als der Film.

    Fazit: Die Crew hat alles richtig gemacht, daher volle 9 von 10 Punkten und demzufolge 5 Sterne!
  • The Damned United
    Der ewige Gegner
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 25.07.2019
    Dies ist mal ein ganz anderes Thema: Ein biografischer Fußballtrainer-Spielfilm, noch dazu aus einer längst vergangenen Zeit und aus dem Mutterland dieses faszinierenden Sports, nämlich England.
    Ich halte den Streifen für ganz ordentlich. Ausstattung und Musik passen, die Atmosphäre ist auch ganz okay - wobei die Grenzen zwischen Dokumentation und Spielfilm hier fließend sind. Das Thema berührt natürlich weniger - Leeds United ist heutzutage gesehen je nicht so der Verein, den man kennen sollte. Aber was solls:
    Fazit: Wer sich interessiert für Trainer und ihre Arbeit, für die 70er Jahre in England, für das, was beim Fußball hinter den Kulissen passiert - dem empfehle ich durchaus eine Ausleihe. Ein passt-schon-Film mit knapp 7 von 10 Punkten, also 3 Sternen.
  • Island of Lost Souls
    Insel der verlorenen Seelen
    Fantasy, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 11.07.2019
    Mit dieser dänischen Produktion gelangt eine schön schräge Scheibe in meinen Player. Eine zunächst sehr absurde Geschichte, die man - typisch für das Genre - erst einmal glauben sollte, obwohl ich über diesen Unsinn ganz schön grinsen musste. Na und?
    Was darüber hinauf auffällt: Technisch absolut auf der Höhe der Zeit, mit sehr gut herausgespielten Schauspielern. Dafür werden auch blöde Klischees bedient - siehe der Psychologe: Seine Erfindungen, die absolut nichts nutzen, sind am Ende doch - welch Überraschung - genau richtig...

    Nebenbei möchte ich den tollen orchestralen episch-bombastischen Soundtrack erwähnen!

    Fazit: ein Fantasy-Teeniefilm mit Horrorelementen und unfreiwillig-komischer Geschichte, dennoch amüsant. 7einhalb, fast 8 von 10 Punkten, daher gerade noch 4 Sterne. Wer des Genre mag, darf zugreifen!
  • Dschungelkind
    Nach dem Bestseller von Sabine Kuegler.
    Abenteuer, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 11.07.2019
    Überaus interessanter, halbdokumentarischer (da nach einer wahren Geschichte) und recht ruhiger Film, sehr gut inszeniert und hervorragend besetzt.

    Die Musik agiert dezent, dafür bekommt man auch starke Bilder zu sehen, wobei - da real - manchmal auch ein bisschen mit der Ekelgrenze gespielt wird. Einige der optischen Sequenzen - so das Dorf der Fayu - erinnern auch ein bisschen an "Avatar" - wobei sich eher jener Film an der Dschungel-Realität bedient hat, aber sei es drum. So unterhaltend ist "Dschungelkind" allerdings nicht ganz. Dafür lohnen die Extras!

    Fazit: ruhig, interessant, stark. Durchaus 8, fast 8einhalb von 10 Punkten, daher 4 stolze Sterne.
  • Einer wie Bruno
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 26.06.2019
    Wow - die Filmcrew hat sich entschieden, ausgerechnet den lauten, nervigen Typus des geistig Behinderten als Vorbild zu nehmen, und daraus einen nicht wirklich massenkompatiblen Film zu drehen - und: Christian Ulmen spielt sich die Seele aus dem Leib!
    Damit ist aber auch klar, dass der Film anstrengt und tatsächlich zum Fremdschämen einlädt - was einem dann vor sich selbst peinlich ist. Ob diese Art von psychologischem Effekt dabei bewusst oder unbewusst eingesetzt wurde, kann ich nicht beurteilen - aber erstaunlich ist es schon!
    Zum Film selbst: Rundum eine runde Sache, glaubwürdig und von der Ausstattung her passend. Kamera und Musik sind okay und eher typisch für einen TV-Film.

    Fazit: ein guter Film, auf den man sich wirklich erst mal einlassen muss. Keine Komödie! 8 von 10 Punkten, vulgo 4 Sterne.
  • Der ganz große Traum
    ... oder wie der Lehrer Konrad Koch den Fußball nach Deutschland brachte.
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 25.06.2019
    Also fangen wir mal mit dem Positiven an:
    Die Zeitreise in die 1870er ist absolut gelungen! Ausstattung und Kostüme überzeugen, die Schauspieler geben ihr Bestes - und das Thema schimmert interessant und entfaltet durchaus Dramatik.
    Aber -
    - es gibt da so ein paar Sachen, die (total Kinder-)filmtypisch nerven: Erstens wandeln säckeweise Klischees über die Mattscheibe (ja klar, der kleinste, niedlichste ist auch der sympathischste und geschickteste und wird der beste der Schüler sein), zweitens ist die Inszenierung eher behäbig und sehr ruhig und schließlich drittens kommt mir der psychologische Wandel der Schüler in Richtung Widerspruch doch etwas übertrieben vor; schließlich viertens: Natürlich ändert sich alles in letzter Sekunde. Wieder einmal! Gähn...
    Gerade mal bei einer Person schnappt die Klischeefalle nicht zu - und dass ist der Schuldirektor. Er offenbart tatsächlich einen mehrschichtigen, interessanten Charakter.

    Fazit: Netter Film, aber zu ruhig und klischeehaft. Das starke Finale reißt ihn dann noch auf knapp 7 von 10 Punkten heraus, mithin also 3 Sterne.
  • Big Fish
    Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht.
    Drama, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 16.05.2019
    Tim Burton ist bekannt als intensiver Fantasy-Regisseur, was er in diesem Streifen auch unter Beweis stellt. Allerdings packt mich der Film nicht - ich fand ihn vor allem im Mittelteil unglaubwürdig und vor allem langweilig. Dazu trägt auch die Plätschermusik seines ja sonst so herausragenden Komponisten Danny Elfman bei. Das psychologisch gute Finale reißt dann wieder einiges heraus - aber einmal Ansehen reicht bei mir völlig.

    Fazit: Technisch toll umgesetzt - nur die Geschichte springt bei mir nicht so richtig über. Daher 6 von 10 Punkten - vulgo 3 Sterne.
  • Loving Vincent
    Van Goghs Bilder werden lebendig.
    Drama, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 14.05.2019
    Zunächst: Ich bin kein Fan des Stils von van Gogh. Habe mich daher auch nie mit dem Künstler beschäftigt.
    So war die unruhige farbenblinkende und scheinbar mit wackelnder Handkamera gedrehte Eingangssequenz in den Film hinein für mich auch recht schwer zu ertragen. Aber glücklicherweise nimmt die Bewegung dann rasch ab, und der Streifen wird zu dem, was er beabsichtigt:

    Ein erst echt gespielter und dann in Ölfarben gemalter Animationsfilm (die zahlreichen Rückblenden werden allerdings schwarz-weiß gezeichnet) über das Leben und den Tod dieses berühmten Malers, welcher - wie bei so vielen genialen Menschen - keineswegs zu Lebzeiten Erfolg hatte, sondern - das genaue Gegenteil - weder erfolgreich noch anerkannt war, sondern nur ein armer, gemiedener Sonderling.

    Fazit: Aufwendig produziert, ungewöhnlich, für Fans von van Gogh eine Fundgrube ersten Ranges (sie entdecken innerhalb des Filmes 90 seiner Gemälde!), Musik und Story passen. Ein mutiger und interessanter Film, auch für Nicht-Fans wie mich durchaus einmal sehenswert! Ordentliche 8 von 10 Punkten, mithin also 4 Sterne.