Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Fucking Berlin

Zwischen Dildos und Dezimalzahlen

Fucking Berlin: Zwischen Dildos und Dezimalzahlen
Sie war jung und brauchte das Geld. Dieser bekannte Satz passt bei Florian Gottschicks Drama Fucking Berlin wie die Faust aufs Auge.

Der gleichnamige, autobiografische Bestsellerroman von Sonia Rossi erzählt die Geschichte einer Mathematikstudentin, die sich ihr Studium mit Prostitution zu finanzieren versucht. Newcomerin Svenja Jung übernahm die Rolle der Studentin Sonja. Florian Gottschick (Nachthelle, Kleine Vandalen) fungierte als Regisseur für diese Filmperle, die im Herzen Deutschlands gedreht wurde.

Studentin und Teilzeithure

Sonja (Svenja Jung) kommt mit Anfang 20 nach Berlin, um Mathe zu studieren. Doch statt in Hörsälen zu büffeln, verliert sie sich schnell im Berliner Nachtleben, hat wechselnde Liebhaber, trinkt Alkohol und nimmt Drogen.

Svenja Jung und Mateusz Dopieralski

Svenja Jung und Mateusz Dopieralski

Sie lernt Ladja (Mateusz Dopieralski) kennen, einen jungen Rumtreiber. Sie tanzen sich durch die Nächte und schaffen sich ihren eigenen Himmel über Berlin.

Es scheint die große Liebe zu sein, doch leider muss auch das Paar bald feststellen, dass es sich von Luft und Liebe nicht Leben lässt, weder in Berlin noch sonst wo. Schnellverdientes Geld muss her. Von da an kommt das Eine zum Anderem und Sonja wird zu der Prostituierten Mascha. Zwischen Dildos und Dezimalzahlen beginnt ein Doppelleben.
Hier begegnen ihr absonderliche Begierden und dreckige Phantasien. Doch in zwei Welten leben ist nicht einfach. Was angefangen hat wie ein Rausch, gerät immer mehr außer Kontrolle. Sonja hat ihren eigenen Weg verloren und ihr Geheimnis droht aufzufliegen...


Der Trailer zu 'Fucking Berlin':


Fucking Berlin jetzt auf Blu-ray, DVD und VoD © EuroVideo => Mehr Trailer im VIDEOBUSTER-YouTube-Kanal
Vor der Veröffentlichung des Films machte schon ein Trailer die Runde, der Erinnerungen an eine andere deutsche Filmperle dieses Jahres weckte: Victoria von Regisseur Sebastian Schipper. Nicht nur den Schauplatz Berlin teilen sich die beiden Produktionen, auch eine ähnliche Stimmung.
Fucking Berlin © EuroVideo

Fucking Berlin © EuroVideo

Grelle Lichter, laute Musik und eine gewisse 'dirtiness' sind sowohl in Schippers One-Cut-Movie vertreten, als auch in dem Drama von Florian Gottschick. Musikalisch untermalt, trumpft der Film mit berauschenden Bildern Berlins auf und unterstreicht dabei den ganz eigenen Charakter der Hauptstadt.

Fucking Berlin nimmt Sie mit auf eine intensive Reise in das Nachtleben Berlins und in den emotionalen Konflikt der Studentin Sonja.

Aus dem Leben einer Teilzeithure

Fucking Berlin
Fucking Berlin
Studentin und Teilzeithure
Drama

Die Mathestudentin Sonja (Svenja Jung) ist jung, schön und neu in Berlin. Doch für sie ist Berlin keine Stadt, sondern ein Rhythmus in Endlosschleife, dem sie sich hingibt. Als sie sich in Ladja (Mateusz Dopieralski) verliebt, scheint alles... mehr »

2016

DVD, Blu-ray, VoD

FSK 16

Film-Material zu Fucking Berlin (Deutschland 2016) © EuroVideo

Käufliche Liebe im Verleih: