Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "snulla" aus

25 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Sofia's Last Ambulance
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 31.03.2019
    Eigenwilliges, aber nach einiger Zeit interessantes Konzept für eine Dokumentation in einem Bereich der Gesellschaft, den die meisten Menschen nicht sooft mit bekommen, dem Rettungsdienst. Das Rettungspersonal muss einiges aushalten, besonders in einem solch armen Land. Und trotzdem sind sie mit Herz und Seele dabei.
    Für alle die Dokumentationen mögen, und auch offen für andere visuelle Konzepte und Erzählungen sind, ein lohnender Film.
  • Winterschlaf
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 16.05.2016
    Ein Film mit langen, anspruchsvollen Dialogen und teilweise abenteuerlichen Wendungen in der Handlung. Der Hauptdarsteller "steuert" die Personen in seiner Umgebung durch seine sprachlichen Fähigkeiten. Meist werden die Personen dabei auch gedemütigt und unterdrückt, was dem ganzen Film eine eher negative Note gibt.
    Technisch, von den Schauspielern, den Locations und der Landschaft ist der Film Spitzenklasse. Wer sich auf den Film einlässt wird viele interessante Aspekte finden.
  • Circles
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 03.05.2016
    Ein Appell an die Menschlichkeit. Die Folgen des Krieges begleiten die Menschen noch über Jahre. Man kann gewissen Ereignissen nicht entfliehen - und am Ende lässt nur die Vergebung weiter miteinander zusammen leben. Sehr empfehlenswert!
  • Kreuzweg
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 22.02.2015
    In diesem Film werden die Folgen von religiösem Fanatismus gezeigt. Allerdings nicht am radikalen Islam, der gerade in allen Medien ist, obwohl der Ursprung ja eher im nahen Osten liegt, sondern an konservativen Katholiken, die in Deutschland mitten unter uns leben. Es ist erschreckend zu sehen, wie religöse Fundamentalisten die Wirklichkeit verdrehen, um alles in schwarz und weiß / gut und böse zu unterteilen. Für liberale Christen, die wahrscheinlich die Mehrheit in Deutschland ausmachen, zeigt die Geschichte ein Rückfall in alte Rituale, die man in der aktuellen Zeit nicht mehr für möglich gehalten hätte (Sprache der Kirche ist Latein, Rolle des Priesters, Verteufelung von modernen Medien, Verhaltensweisen etc.). Der Film bewertet nicht die Religion, sondern zeigt die Folgen eines solchen Fundamentalismus. Das ist für den Zuschauer nicht einfach, weil man sich danach eine eigene Meinung zu den Vorgängen bilden muss.
    Technisch ist der Film sehr extrem schlicht gehalten. Die meiste Zeit des Films steht die Kamera für komplette Szenen fest, die Szenen von ca. 5-10 min. Länge sind fast alle ohne Schnitte gedreht worden! Es gibt keine Filmmusik.
    Die Hauptdarstellerin Lea van Acken meistert für ihr junges Alter die Herausforderungen der Geschichte und die langen, oft emotional schwierigen Szenen mit enormer Überzeugung und Professionalität. Ich hoffe, von ihr wird man in Zukunft noch mehr sehen.
  • Mitten im Sturm
    Liebe überwindet alle Grenzen. Nach der wahren Geschichte der Dichterin Eugenia Ginzburg.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 27.08.2014
    Dieser Film ist allgemein zu schlecht bewertet bzw. auch viel zu wenig beachtet. Eine tragische Geschichte von der Terrorherrschaft Stalins. Ein Professorin stellt sich gegen die absurden Anschuldigen und Verurteilungen dieser Zeit, weil es nicht mit Ihren Vorstellungen von Menschlichkeit und Gerechtigkeit vereinbar ist. Ohne zu viel zu verraten, geht sie dabei bis zum Äußersten!
    Film- und erzähltechnisch ist der Film nicht ganz perfekt, aber die Geschichte und vorallem die Darstellung von Emily Watson gleichen das mehr als aus. Emily Watson ist eine der besten Darstellerinen unserer Zeit.
  • Bessere Zeiten
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 20.09.2013
    Der Film ist einfach nur hart anzuschauen. Es tut weh zu sehen in welchen Umständen manche Kinder aufwachsen müssen. Für mich ist die Tochter Leena Star des Films, wie sie alle Gefühle von Tapferkeit bis Angst überzeugend vermittelt.
    Auf jeden Fall kein Film für einen entspannten gemütlichen Filmabend.
  • Birdwatchers
    Im Land der roten Menschen
    Drama, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 19.07.2009
    Dieser Film bringt uns die Diskriminierung und den Missbrauch der Indios im südamerikanischen Regenwald nahe. Es kommen einem sofort auch die trostlosen Lebensumstände der Indianer in den USA oder der Eskimos in Kanada in den Sinn, wenn man den Film sieht.
    Eine gewisse Langatmigkeit in dem Film ist zwingend erforderlich, um das für unsere Verhältnisse "langweilige" Leben der Indios darzustellen.
    Es ist schockierend zu sehen, wie die Indios quasi wie Vieh transportiert, behandelt und - auf allen Ebenen - benutzt werden. Und das, obwohl sie Ihren Stolz haben und Ihre Traditionen zu pflegen versuchen. Leider geben die Nachfahren der europäischen Eroberer ihnen dazu keinen Raum!

    (Die Kritik bezieht sich auf die Kinofassung.)
  • Russian Ark
    Eine einzigartige Zeitreise durch die Eremitage.
    Drama, Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 12.04.2009
    Dieser Film ist ein anspruchsvoller Kunstfilm. Für die meisten Menschen, die die russische Geschichte inkl. der Zarenfamilien der letzten 300 Jahre nicht kennen, und auch nichts von der Emeritage gehört haben, dürfte der Film wahrscheinlich recht verwirrend und uninteressant sein.
    Obwohl ich auch keine Kenner der Zarengeschichte bin, fand ich den Film doch sehr lehrreich, besonders auch zusammen mit der Dokumentation. Die technische Ausführung allein ist schon faszinierend genug.
    Für alle, die neben der Einheitskost der großen Filmindustrie mal etwas anderes suchen, ein Muss.
  • Geh und lebe
    Hüte dein Geheimnis. Du bist jetzt ein Jude.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 07.03.2009
    Film mit vielen Themen, die uns in Deutschland sehr fern sind (Flüchtlingslager in Afrika, schwarze Juden, Rassismus in Israel). Insofern sehr informativ und interessant für Leute, die sich für andere Kulturen interessieren.
    Die Geschichte des Jungen ist sehr ergreifend - besonders wenn man selbst Kinder hat.
  • Die Rückkehr
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 15.11.2008
    Absolut bewegendes, und oft schmerzlich anzusehendes Vater-Söhne Drama.

    Die Geschichte zeigt in ruhigen, ausdruckstarken Aufnahmen, wie schwierig es für einen Vater ist, eine Beziehung zu seinen heranwachsenden Söhnen aufzubauen, die er quasi seit Kleinkindjahren nicht mehr gesehen hat. Die verlorenen Jahre lassen sich nicht in wenigen Tagen nachholen.

    Besonders beeindruckt war ich von dem jüngeren der beiden Brüder, der eine sehr Persönlichkeit hatte.
  • Schildkröten können fliegen
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 20.02.2008
    In diesem Film kann man Kinder - zumeist Waisen - in einem Krisen- bzw. Kriegsgebiet (Kurden an der türkischen Grenze vor dem Irak-Krieg) beobachten, die ihr Leben in einer kargen, minenverseuchten Landschaft organisieren müssen, um zu überleben. Das Geheimnis, das eine junges Mädchen mit ihrem verstümmelten Bruder und einem blinden, kleinen Kind, mitbringen, baut den Spannungsbogen auf, der sich am Ende in einem erschütterndem Ende auflöst.
    Der Film bringt uns im Frieden lebenden Mitteleuropäern eine (Kinder-)Welt nahe, die man sich so aus Zeitungsberichten, Nachrichten etc. nicht vorstellen kann. Außerdem zeigt er eine Situation, die vielleicht ansatzweise erklären kann, warum in unserem Lande Mütter Kinder verhungern lassen oder umbringen.
  • The Good German
    In den Ruinen von Berlin.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "snulla" am 16.12.2007
    Auch wenn die Story etwas langatmig ist, so hat der Film zwei umwerfende Qualitäten, die es auf jeden Fall für Cineasten wert machen ihn anzusehen:
    1) die schwarz-weiß Bilder im 4:3 Format passen zwar nicht mehr auf die modernen Fernseher ;-), aber technisch und bildlich einfach absolute Spitze!
    2) die Filmmusik, die übrigens auch für einen Oskar nominiert war, ist richtig klasse. Nicht das "Übliche", was man heute meist vorgesetzt bekommt, sondern passend zu den Bildern auch in altem Stil des Film-noir aus den Fünfzigern, aber in technisch erstklassiger Qualität.