Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Odette" aus

6 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Unsere kleine Schwester
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 18.01.2020
    Was für ein wunderbarer Film! Dabei ist die Handlung völlig unspektakulär, es geht "nur" um den individuellen und gemeinsamen Alltag der Schwestern. Das klingt erst mal langweilig, ist es aber erstaunlicherweise nicht. Die Charaktere der Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sind sorgfältig ausgearbeitet, und es ist spannend zu sehen, wie jede Schwester mit ihrem Leben umgeht. Die Schauspielerinnen und Schauspieler sind bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend besetzt und das Ganze ist sehr schön gefilmt. Wer sich Balsam auf die Seele streichen lassen möchte, ist bei diesem FIlm genau richtig.
  • Vier Schwestern zu Weihnachten
    Eine moderne Verfilmung von Louisa May Alcotts Roman 'Betty und ihre Schwestern'.
    Lovestory, TV-Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 23.12.2018
    Enttäuschend, leider. Eine lieblose Fernseh-Produktion mit schlechten Schauspieler*innen und billigen Dekors. Dabei hätte die Geschichte wirklich Potenzial gehabt. Es ist eine Neuauflage der bekannten Geschichte um die vier Schwestern March aus Louisa May Alcotts häufig verfilmtem Roman "Little Women", der geschickt in die heutige Zeit übersetzt wurde. Alles ist ein bisschen anders, aber man erkennt deutlich das Grundgerüst der Originalgeschichte wieder. Das fand ich recht ansprechend, und das war es letztlich auch, was mich bei der Stange gehalten hat, den Film bis zum Ende durchzuhalten, denn sonst hätte ich nach einer halben Stunde ausgeschaltet. Es fehlte die Wärme und Herzlichkeit, die die Schwestern zusammenhalten lässt, auch wenn sie sich mal streiten. Der ganze Film wirkte lustlos erzählt und schnell zusammengeschustert. Schade um die gute Grundidee!
  • Madame
    Nicht die feine Art.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 23.05.2018
    Schön gefilmte Studie über eine narzisstische Upperclass-Lady (Tony Collette: brilliant), die eine perfekte Außendarstellung praktiziert, innerlich aber in ihren charakterlichen Unzulänglichkeiten gefangen ist, und deren geerdetes Hausmädchen (Rossy de Palma: überragend), das warmherzig und vorurteilsfrei durchs Leben geht und ihrer Arbeitgeberin vorführt, wie man das Leben und die Liebe genießt. Es gab für meinen Geschmack etwas viele Nebenhandlungen, die der Story nicht zuträglich waren, sondern mehr dem Ambiente dienten. Ein sehr ruhiger Film mit der Botschaft, dass man der Welt der Schönen und Reichen nicht angehören muss.
  • Willkommen im Hotel Mama
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 09.03.2018
    Ausgesprochen nette Komödie ohne tieferen Anspruch. Geht im Grunde links rein und rechts wieder raus, aber dazwischen sorgt sie für herzliche Lacher über die einfallsreiche Situationskomik und herrlich zickige, aber auch warmherzige Dialoge. Großen Wiedererkennungswert haben die Kabbeleien zwischen den Geschwistern und die Tatsache, dass man im Haus der Mutter immer Kind bleibt, egal, wie erwachsen man mittlerweile ist. Aber: Mama ist die Beste, denn sie setzt sich auch dann noch für ihre Sprösslinge ein, wenn sie ihr auf die Nerven gehen.

    Ästhetisch gefilmte Bilder und ein gut agierendes Schauspielerensemble runden ein unterhaltsames Filmerlebnis ab. Klare Empfehlung!
  • Schöne Venus
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 17.02.2018
    Ich fand den Film enttäuschend. Der Protagonistin, einer frustrierten Single-Frau mit Bindungsängsten, dabei zuzusehen, wie sie sich immer wieder an fremde Männer schmeißt in der Hoffnung auf eine schnelle Nummer, verliert bald seinen Reiz.
    Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, da der Trailer amüsante Unterhaltung anhand eines skurril-humorvollen Einblicks in das Innere eines Schönheitssalons zu bieten versprach. Solche Szenen gibt es auch durchaus, wie z.B. mit der Kundin, die süchtig nach der Sonnenbank ist und immer wieder den Salon stürmt, auch gern mal nackt, was die Protagonistin trocken mit „Fahren Sie mal in Urlaub“ kommentiert. Aber hauptsächlich reihen sich unzusammenhängend wirkende Szenen aneinander, so dass ich mich immer wieder fragte, wozu ich eigentlich gebeten bin.
    Eine Komödie ist der Film nicht, dazu ist er zu melancholisch. Schade um die Truppe guter SchauspielerInnen und die Story, aus der man mehr hätte machen können.
  • Willkommen in der Bretagne
    ...das Leben, die Liebe, die Freundschaft!
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Odette" am 04.02.2018
    Warmherzige Komödie über die Freundschaft von vier sehr unterschiedlichen Frauen, die ein Bowling-Team bilden und sich für den Erhalt der Entbindungsstation des örtlichen Krankenhauses einsetzen. Die Charaktere sind sorgfältig gezeichnet und bis in die kleinsten Nebenrollen hervorragend besetzt. Der Humor ist leise und subtil, weiß aber auch etwas schrillere Akzente zu setzen. Das macht Spaß.

    Ein wenig zerfranst sich der Film leider, weil dann doch etwas viel in die Handlung gepackt wurde, da man allen vier Hauptcharakteren Raum für ihre kleinen und großen Nöte geben wollte, aber eben auch die Stories um die Protestaktionen einerseits und das Bowlingtournier andererseits erzählt wurden. Das tut dem Amüsement aber keinen Abbruch.

    Der deutsche Titel ist etwas irreführend, da er sich nur auf eine der Protagonistinnen beziehen lässt, die für einen Arbeitsauftrag von Paris in die bretonische Provinz wechselt. Der Originaltitel lautet schlicht "Bowling" und bringt besser auf den Punkt, worum es im konkreten und übertragenen Sinn in dem Film geht.