Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "coachgapra" aus

3 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Britannia - Staffel 1
    Die komplette erste Season - Niemand will zivilisiert werden.
    Serie, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coachgapra" am 27.05.2019
    Es liegt nahe, Britannia mit Serien wie Last Kingdom, Viking, Black Sails und GoT zu vergleichen. Nicht nur im Vergleich zu GoT schneidet Britannia schlecht ab. Auch die weitaus weniger aufwendig gedrehten anderen Serien haben die besseren Dialoge, besseren Schauspieler und die viel besseren Kampfszenen. Besonders bei den Kampfszenen wird deutlich, dass gespart werden musste. Die Szenen mussten "hektisch" geschnitten werden um die Fehler zu kaschieren, sodass kein flüssiger Ablauf zu sehen ist. Viele Szenen erschienen mir auch übertrieben dargestellt bzw. mit wenig realistischen Dialogen versehen. Spannung kommt nicht wirklich auf. Nach den ersten 3 Folgen von DVD 1 werde ich das nicht weiter anschauen.
  • The Brits Are Coming
    Diamanten-Coup in Hollywood
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coachgapra" am 05.05.2019
    1,5 Std pure Langeweile - kein Lacher, keine Action, keine Spannung. Vorhersehbare Handlung, dumme Flüche und Charakteren, die derart überspitzt dargestellt wurden, dass es nur noch peinlich war. Dass sich Tim Roth für so einen Mist hergibt verwundert. Von Uma Thurman darf man auch in Zukunft nichts anderes mehr erwarten, denn das viele Botox verhindert jede schauspielerische Mimik. Schon seltsam wenn man heute 15 Jahre jünger aussieht als zu Zeiten von Kill Bill....
    Ich muß leider einen Stern geben, weil das System ansonsten kein Speichern ermöglicht, habe aber keine Ahnung wer den Stern verdient hat - der Regisseur war es jedenfalls nicht.
  • Gemini
    Falsches Spiel
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coachgapra" am 16.09.2018
    Eigentlich wollte ich nie eine Filmkritik schreiben, da schließlich alles eine Frage des Geschmacks ist - aber - nachdem ich mich dermaßen über vergeudete 90 Minuten geärgert habe, die mich an das Wunder der Ödnis namens "shades of grey" erinnerten, möchte ich doch ausnahmsweise aber eindringlich vor dem Konsum dieses unsäglich langweiligen und durch und durch unnötigen Films warnen.
    Zusammenfassung:
    Nerviger Star mit Idiotenfrisur will keinen Film mehr drehen und erschießt einen Fan, der in ihr Haus einsteigt, die ebenso doof aussieht wie sie selbst, weil sie die gleiche Idiotenfrisur trägt und das gleiche Tattoo hat! und ist tatsächlich so dämlich zu glauben, sie könne damit irgendjemanden täuschen und lässt ihre Münzsammlung! verschwinden, um es als Einbruch mit Mord aussehen zu lassen. Spätestens jetzt wird es Zeit auszuschalten, aber blöd wie man ist, wartet man wie bei "shades of grey" auf die Action, das Niveau, den Sinn, den witzigen Dialog, die kreative Kameraführung, die Wendung oder wenigstens auf eine nette Vögelei. Nix. Gar nix! Und da ich mindestens einen Stern vergeben muss, geb' ich ihn der Friseuse, für den schrägen Pony der Assistentin und die Deppendreadlocks des "Stars" und ihres "Fans".