Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "joob" aus

3 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Der alte Mann und das Meer
    Drama, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "joob" am 09.01.2009
    Diese Verfilmung reisst einen wirklich nicht vom Hocker. Es stimmt auch, dass die Rahmenhandlung den Film eher langweiliger macht als spannender und zu nicht viel Nutze ist. Trotzdem habe ich schon viele schlechtere Filme gesehen - und für einen Sonntagnachmittag (übrigens auch mit Kindern und Jugendlichen ab 10, die Alterfreigabe ab 12 ist nicht nachzuvollziehen)ist er allemale geeignet und besser als das, was in der Glotze dann so geboten wird. Jugendliche Zuschauer bedauern nur, dass das Fischskelett zum Schluss nur kurz und nicht in voller Pracht zu sehen ist.
  • Camille Claudel
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "joob" am 06.01.2009
    Eindrucksvoll, einfühlsam und mitreißend, wie Camille Claudel hier von Isabelle Adjani gezeigt wird: oscarreif! Fast spielt sie ihre Kollegen an die Wand, obwohl es sich bei denen ja auch um hervorragende Schauspieler handelt. Die Rolle ist ihr halt auf den Leib geschrieben, deshalb hat sie den Film vielleicht auch selbst produziert und ihr damaliger Lebensgefährte hat die Regie geführt. Insgesamt zeigt der Film leider Längen und ermüdet den Zuschauer mit seinen fast drei Stunden.
  • Papst Johanna
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "joob" am 06.01.2009
    Meistens merkt man dem Film die weit über 30 Jahre, die er auf dem Buckel hat, nicht an, nicht nur seitens der Produktion, auch die Digitalisierung ist aufwendig und gut gelungen! Die schauspielerische Leistung von Liv Ullmann ist unbestritten grandios - auch wenn ihre Päpstin zum Schluss zu besessen ausfällt. Schade, dass auf der DVD keine informationen über die historisch-wissenschaftliche Einordnung dieses Legendenstoffes zu finden ist. Nicht nur katholische, auch unabhängige Forscher gehen heute davon aus, dass es diese Päpstin nie gegeben hat - auch wenn selbst Päpste Jahrhunderte lang daran glaubten. In der Legende finden sich für das Ende zwei Erzählvarianten: ich finde es schade, dass sich die Filmmacher für die brutale entschieden haben.
    Das Buch "Die Päpstin" von Donna Woolfolk Cross ist übrigens erst 1998 geschrieben worden und hat mit dem Film nur insofern zu tun, als dass es den gleichen Erzählstoff aufgreift.
    Ein sehenswerter Historienfilm, den die für 2009 vorgesehne Neuverfilmung erst einmal toppen muss!