Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Chris123" aus

117 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Phantoms
    Diesmal kommt die Gefahr nicht von oben.
    Horror, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 21.02.2021
    " Der alte Feind ist wieder zurück, und sein Hunger ist unstillbar "


    Ich habe diesen Film vor ungefähr 20 Jahren das erste mal gesehen und hab ihn in recht guter in Erinnerung . Die unglaublich schlechte Bewertung halte ich bei weitem für übertrieben, in Anbetracht der Qualität der meisten Horrorfilme ist "Phantoms" gut gelungen. Natürlich sind die "Effekte" nach so langer Zeit weit hinterher, aber bei dermaßen ausschweifender Darstellung des "alten Feindes" auch Heute noch sehenswert.

    Bemerkenswert fand ich damals schon die guten Darsteller (Ben Affleck, Joanna Going, Peter O'Toole, Rose McGowan, Liev Schreiber....) und den spannenden Filmaufbau, und das obwohl ich das Buch schon mehrmals gelesen habe und durchaus eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber dem Film hatte. Das der Film mit dem Buch unmöglich mithalten kann war von vornherein klar, man hätte schon einen Mehrteiler drehen müssen um alles unter zu bringen.

    Die Tatsache das Dean Richard Koontz das Drehbuch selber verfasste hat tut den Film meiner Meinung nach gut, Atmosphäre und Spannung ziehen mit voranschreiten der Handlung deutlich an. Der Einsatz des Militärs wirkt ausnahmsweise stimmig da die Macht des "alten Feindes" dadurch sehr gut zur Geltung kommt.

    Fazit: Wer auf dem Teppich bleibt und anerkennt das die hier Erzählte Science-Ficton/Horror Story schwer umzusetzen ist wird sich gut unterhalten fühlen, das auftreten manch späterer Stars tut sein übriges dazu. Sehenswerte Unterhaltung, 3,5 Sterne.
  • Fukushima
    Die Welt am Abgrund.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 20.02.2021
    " Es gibt eine Tsunami-Warnung "

    Mit diesen relativ harmlosen Worten beginnt in Fukushima Dai-ichi Kernkraftwerk eine Kette von Katastrophalen Ereignissen die niemand wahr haben wollte.
    Aber mit der Wahrheit ist das so eine Sache, sie schert sich nichts um Wünsche und Wahrscheinlichkeiten, es passiert einfach.

    Dieser bemerkenswerte japanische Film zeichnet mit Hilfe der recht guten Darsteller eindringlich die wahren Ereignisse rund um den Super-Gau vor und nach der gigantischen Flutwelle die das Kernkraftwerk überspült und Zerstört hat nach. Man durchlebt durch den Werksleiter und seinen Mitarbeitern das grauen einer Atomkatastrophe hautnah mit. Die Angst vor dem eigenen Schicksal und das Pflichtbewusstsein um schlimmeres zu verhindern zieht einen in seinen Bann und führt einen die menschliche Ohnmacht in Anbetracht der auswegslosen Situation nahe.

    Fazit: Alles am Film ist sehr wertig und gelungen, Schauspieler, Regie, Spezial-Effekte und musikalische Untermalung des Films sind gut, der Spannungsbogen reißt nie ab und begleitet einen bis zum traurigen, bekannten Ende.
    3,5 - 4 Sterne für diesen glaubwürdigen und dramatischen Film , was ich als sehenswert+ bezeichne. Ein wichtiger Beitrag um die Ereignisse rund um Fukuschima.


    Ach ja,
    der eine oder andere der Atomkraft für eine saubere Sache hält wird sich nach ansehen des Films vielleicht Gedanken anderer Art machen und seine Meinung gründlich überdenken oder minderstens kritischer sehen. Gut so.
  • Niemals selten manchmal immer
    Ihre Reise. Ihre Entscheidung.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 15.02.2021
    "Antworte einfach mit: Niemals, selten, manchmal, oder immer"

    Zwei minderjährige Cousinen vollkommen auf sich allein gestellt auf einen "Tripp" nach New York um eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen.
    Die Ängste, Nöte und Sorgen nebst schweren Zweifeln die an den Halbwüchsigen Teenagern nagen sind geradezu durch den Bildschirm greifbar. Ihre Erfahrungen in New York sind für die jungen Frauen aus der Kleinstadt in vielerlei Hinsicht entmutigend.

    Dazu kommt die amerikanische Gesetzgebung die sich als Moralische Instanz auf die "Bibel und den Anstand" stützend gegen die jungen Frauen stellt und ihnen jede Menge Steine auf ihren beschwerlichen Weg legt. Dabei dürfte die voreingenommene Bevölkerung und ihre radikal-religiöse Einstellung natürlich kaum eine Rolle spielen. Auch moralische heuchler sind fleißige Wähler....

    Dem entgegen stehen die männlichen Protagonisten die den Mädchen immer mal gerne an die Wäsche gehen und ihnen das blaue vom Himmel herunterlügen ohne sich über die Konsequenzen auch nur einen Gedanken zu machen. Man(n) will ja nur seinen Spaß haben, und die Mädchen regeln das schon. Schreit man den selben Mädchen dann "Babykiller" entgegen wenn sie abtreiben lassen ist das schon in Ordnung. Man ist ja flexibel.

    Zu guter letzt bleibt es zum Filmende jeden selbst überlassen was für oder gegen Abtreibungen spricht, gut so.

    Fazit: Volle 4 Sterne für realitätsnahe Darstellung der beiden Hauptdarstellerinnen. Thema und Umsetzung sind Klasse und authentisch.
  • Persischstunden
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 12.02.2021
    "Man sieht die Sonne untergehen und erschrickt doch wenn es plötzlich Dunkel wird"

    Vom dem SS-Offizier der "Persischstunden " von einem jüdischen Belgier bekommt der sich als Perser ausgibt und ihn angeblich die Landessprache Fasi lehrt. Da er diese Sprache natürlich nicht kann erfindet er kurzer Hand sein eigenes Fasi um den Offizier zu unterrichten.
    Der Film basiert auf der Erzählung "Erfindung einer Sprache" von Wolfgang Kohlhaas, von der man fälschlicher weise annahm das sie nach wahrer Begebenheit geschrieben wurde.

    Dabei wird aus der Sicht von Gilles (dem vermeidlichen Lehrer) die unmenschliche funktionsweise des willkürlichen Lagerlebens geschildert und der menschenverachtende Umgang der SS mit ihren Opfern gezeigt. Das sein eigenes Schicksal dabei immer an einen Seidenen Faden hängt begleitet ihn in jeder Minute. Nur den Launen des Offiziers ausgeliefert zu sein und ob und wann seine Lügen auffliegen, diese Frage steht immer im Raum und belasten auch den Zuschauer auf unerträgliche weise.


    Fazit: Ein ungewöhnlicher Holocaust-Film der sich gekonnt über seine Erstklassigen Hauptdarsteller immer mehr verdichtet und eine schier unerträgliche Atmosphäre schaft. Ansehen lohnt sich, mind. 4 Sterne Wert. Ein starker Film der sich ins Gedächtnis brennt.
  • Blumhouse's Der Hexenclub
    Lasst das Ritual beginnen.
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 11.02.2021
    Flacher Abklatsch..............aber eben im neuen Gewand.

    Das Original war damals recht ansehnlich und in seiner Machart recht wertig und unterhaltsam. Die Musik zum Film fand ich so toll das ich mir die CD gekauft habe, was das war könnt ihr jungen Spunde ja "Googeln".
    Ob dieses Re-Make einen Sinn macht möchte ich bezweifeln, allerdings für Leute interessant und sehenswert die "frische" Verfilmungen bevorzugen.

    Die neue Fassung glänzt natürlich durch bessere Effekte, Bild und Ton sind eben auf höhe der Zeit. Die hier verwendeten Schauspieler machen ihre Sache auch nicht schlecht, kann man sich schon mal ansehen. Geschmackssache.


    Fazit: Ich schau mir lieber das Original noch mal an, wenn es auch in die Jahre gekommen ist wirkt es doch sehr Atmosphärisch und unterhaltsam.
    Etwa 2,5-3 Sterne, wer das Original kennt wird sich hier vielleicht weniger unterhalten fühlen.
  • Ein Sack voll Murmeln
    Drama, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 04.02.2021
    Einfach nur tragisch und wunderschön.

    Meisterlich gespielt, herzergreifend und lehrreich, gnadenlos ehrlich.

    Keine Frage, 5 Sterne.
  • Vergiftete Wahrheit
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 02.02.2021
    "Besser leben mit Chemie, das ist unsere DNA"

    Was skrupellose Firmen wie DuPont in der Lage sind zu Verbrechen ist schier unglaublich. Geld ist ihr Gott, und sie beten es an. Einfach nur widerlich und abstoßend für jeden Menschen mit einen Funken Anstand im Leib.

    Das Drehbuch ist dermaßen unglaubwürdig das seine Verfilmung im Normalfall unmöglich wäre, aber die Wirklichkeit hat uns im diesen Fall schon längst eingeholt. Mark Ruffalo und sein Kollegen liefern eine glaubwürdige Darstellung der echten Protagonisten ab, das Geschehen von damals lebt unter Regisseur Todd Haynes wieder voll auf und lässt einen vom Anfang bis zum Ende nicht mehr los und raubt einen den Atem.

    Fazit: Wer Filme nach wahrer Begebenheit mag wird hier voll auf seine Kosten kommen. Zwischen 4 und 5 Sterne wert, Super Film mit Anspruch und Botschaft.
  • Galveston
    Die Hölle ist ein Paradies.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 01.02.2021
    Harte Geschichte, realistisch und tragisch.

    Ben Foster und Elle Fanning sind nahezu die perfekten Darsteller für diese realitätsnahe und tragische Gangster-Ballade.
    Besonders stark fand ich die gut dargestellte Ausweglosigkeit im sozial verarmten Amerika der Unterschicht, alles bewegt sich unvermeidlich auf einen Abgrund zu.

    Solche Gefühle kennt man eigentlich nur aus Endzeitf.- oder Katastrophenfilmen.
    In Kombination mit der Hoffnung und den Wünschen der Figuren vermischt sich alles zu einer irrealen und brutalen Welt der Ungewissheit.

    Fazit: Kein Krach-Wums-Kino, fein dosierte Action mit guter Figurenzeichnung die bis zum Ende spannend und fesselnd bleibt. 3,5 Sterne. Sehenswert+
  • The Wolf Hour - Stunde der Angst
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 31.01.2021
    "Naomi allein zu Haus"

    Naomi Watts ist ein Klasse Schauspielerin und macht auch hier ihre Sache völlig glaubwürdig und richtig gut.
    Doch all ihre Bemühungen sind aufgrund des schlechten Drehbuchs und der zwangsweise dürftigen Regiearbeit zum scheitern verurteilt.
    Sie spielt die von ihr dargestellte Person wirklich so eindringlich das man mit ihr mitleiden muss und gespannt darauf wartet das sich die Geschichte weiter entwickelt, daraus wird aber leider nichts. Fehlanzeige.

    Mensch, was hätte man aus dem Film raus holen können, so wird aus "The Wolf Hour" nur zur "Wölfchen Stunde". Schade.


    Fazit: 3 Sterne für Naomi Watts die sich sichtlich in dieser One-Woman Show abmüht. Leider wird sie total im Stich gelassen und geht unfreiwillig baden.
  • Blackbird
    Eine Familiengeschichte
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 26.01.2021
    "Seid ihr schon wach? Ich bin bald tot, kommt lieber mal runter"

    Das klingt nicht nur morbide sondern ist es auch. Das Thema und die Schauspieler nebst Regisseur sind gut, daran gibt es nichts zu rütteln.
    Aber die Art und weise der Verfilmung gespickt mit Gerangel und ewigen Streitereien der Familie um Nichtigkeiten geht einen im Anbetracht der ernsten Situation schon bald gehörig auf den Zeiger.
    Auch meine ich das es wenig realistisch ist das sich eine Familie trifft um so zu sagen zum Ausklang des Treffens der Mutter zuzusehen wie sie sich vergiftet. Das ist einfach nur schrecklich und geht meiner Meinung nach viel zu weit und kriegt nur haarscharf die Kurve um moralisch nicht völlig zu scheitern.

    Es hätte schon um einiges mehr gebraucht als nur auf die Tränendrüse zu drücken und Sympathische Figuren zu generieren um das wichtige Thema Sterbehilfe realistisch und behutsam zu behandeln. So trägt der Film wenig wichtiges zum Thema bei um in Zukunft todkranken Menschen zu helfen ihre sinnlosen Leiden, wenn sie es wünschen, zu beenden.

    Fazit: Hier gibt es nur für die wirklich tollen Schauspieler und die netten Nebengeschichten den einen oder anderen Stern.
    Schade, nur so um die 3 Sterne, hier wäre viel mehr drin gewesen. Vielleicht ist ja das dänische Original besser ?!
  • Against All Enemies
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 25.01.2021
    Wer ist Jean Seberg ?
    "........du hältst die Nägel schon in der Hand und wartest darauf Gekreuzigt zu werden..........?!"

    Eine unbequeme Person die auf rebellische Art und weise ihre Meinung in die Welt hinausschrie und nicht in den politischen und sozialen Rahmen der Gesellschaft passte, und das zu einer Zeit die auch leider Heute wieder im Aufwind ist. Rassismus, Nationalismus, Militarismus...............
    Ohne Not nahm sie sich der großen Herausforderungen an ob wohl sie einfach, wie viele anderen der reichen und schönen, wegsehen und das Leben hätte genießen können.

    Besonders Kristen Stewart gefällt mir in ihrer Rolle sehr gut, sie trägt praktisch den ganzen Film. Etwas kritisch würde ich die konturlose und dürftige Figurenzeichnung der anderen Protagonisten sehen, der Informationsgehalt lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Eine Durchleuchtung und Darstellung der damaligen Gesellschaft findet gar nicht statt, Diskussionen und Meinungsunterschiede werden gar nicht aufgegriffen, Schade.

    Fazit: Durchaus unterhaltsam gemachte Biografie die seinen Bogen von damals nach heute spannt. 3 Sterne (sehenswert) für eine rebellische Seberg die auch heute wieder sehr gefragt wäre. Ob man sie oder ihre Persöhnlichkeit mag bleibt jeden selber überlassen.
  • Win Win
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Chris123" am 24.01.2021
    Paul Giamatti, ein Garant für gute Filme

    Wo Paul Giamatti mitspielt kann man eh nicht viel verkehrt machen. Im diesen Fall hat er sogar wieder einen Volltreffer gelandet.
    Dieser Film reißt einen sicher nicht vor lauter Action und kruder Gags vom Hocker, wofür ich sehr dankbar bin und andere recht gelangweilt und genervt sind.
    Der Film bringt einen durch ruhige Dialoge und Gags die Hauptpersonen nahe, sie sind wie aus dem leben gegriffen. Sympathisch, Familiär, gefühlvoll und lebendig mit all ihren höhen und tiefen.
    Bis ins kleinste Detail werden sämtliche Personen eingebunden und erzeugen eine starke Bindung zwischen Zuschauer und sozialen Umfeld das im Film sehr gekonnt aufgebaut und vermittelt wird. Einfach richtig schön.

    Fazit: Ein wunderbarer Familienfilm der perfekt in Szene gesetzt und Dargestellt zu überzeugen und unterhalten weiß. 5 Sterne für diesen traumhaft schönen Film.