Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Stirb nicht zu langsam
    Action, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LarsOWL1979" am 12.04.2019
    Das Niveau dieses Films zu beschreiben ist einfach nicht möglich, ohne dabei die komplette Palette der Gossenwörter zu benutzen. Der Film ist so blöd, dass man nach 5 Minuten abschalten möchte. DAS SOLLTE MAN AUCH TUN. Wenn Sie sich das Filme-gucken abgewöhnen wollen, ist dieser Film perfekt.
    Ich würde gerne Minuspunkte geben, das ist aber nicht möglich, also einen (nicht verdienten) Stern!
  • Juliet, Naked
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 12.04.2019
    Tucker Crowe kehrt zurück.

    Seit mehr als 20 Jahren hat man vom amerikanischen Musiker Tucker Crowe(Ethan Hawke) nichts mehr gehört. Doch für seine Fans ist der Mann eine Legende. Im englischen Sandcliff sitzt mit Duncan(Chris O’Dowd) Tuckers größter Fan. Zum Leidwesen von Duncans Freundin Annie(Rose Byrne). Die hat Duncans verrückte Tucker-Verehrung satt. Als ein Demo Band von Tuckers ersten Album auftaucht, schreibt Annie eine vernichtende Kritik auf Duncans Fan-Website. Das führt dazu, dass die Beziehung Duncan-Annie zerbricht und Annie im Netz Bestätigung findet; ausgerechnet vom verschollenen Tucker Crowe. Ab da beginnt eine wirklich verrückte Geschichte…

    Verfilmungen von Nick Hornby Romanvorlagen sind immer interessant. Bei -Juliet Naked- sollte man nicht zu viel erwarten. Mit -High Fidelity- kann dieser Stoff nicht mithalten, aber: Der Film entwickelt sich! Was sperrig und hakig anfängt, gleitet ab dem ersten Kontakt Tucker-Annie in eine richtig gute Story, die immer besser wird. Auch das Ende von Jesse Peretz Film hat mir extrem gut gefallen. Genauso, wie der unbeschreiblich gute Soundtrack und das herrliche Schauspiel von Ethan Hawke und Rose Byrne.

    Schauen sie rein in -Juliet Naked- und lassen sie sich einfach überraschen. Mich hat dieser Film nach und nach mitgenommen und dafür gesorgt, dass ich mich von Minute zu Minute besser habe unterhalten lassen.
  • Ocean's 8
    Jeder Trick hat seine Tücken.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 12.04.2019
    Ganz okay...

    Nicht besser, kaum schlechter als die üblichen Ocean-Filme, allerdings auch genauso aalglatt und 0815. Alles läuft rund (und spannungsfrei) wie in einem Bondfilm und kaum zu überwindende Schwierigkeiten werden in null Komma nichts gelöst...

    Wer Sandra Bullock mag und nicht einmal im Ansatz Realismus erwartet, kann hier durchaus reinsehen...

    Glatte 3 Sterne für "ganz nett".
  • Happy End
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "StevenKöhler" am 12.04.2019
    "Happy End" ist leider kein wirklich guter Film geworden. Die Geschichte ist komplett verworren und will in vielen Situationen keinen wirklichen Sinn ergeben. Es werden Nebenschauplätze aufgemacht, aber nicht wieder geschlossen, sodass in einem ein großes Fragezeichen entsteht. Es ist nicht clever, wenn man in manchen Szenen Dialoge hat, aber den Ton nicht hört und man weiß nicht, was gesagt wurde. Des Weiteren ist es auch nicht clever einfach Szenen im Raum stehen zu lassen, was der Film andauernd tut. Auch ist es nicht clever Untertitel extrem klein zu machen und weiße Untertitel mit dünnen eingerahmten Buchstaben auf hellen Grund laufen zu lassen. Man kann diese aufgrund der Winzigkeit nicht lesen, auch sind diese auch aufgrund der Farbgebung schwer zu lesen. Es gibt auch mehrere Szenen, bei der es nicht einmal auffallen würde, dass der Text untertitelt wird, wenn man sich die Szene in gänze anschauen würde.

    Die schauspielerischen Leistungen sind eher unterer Durchschnitt. Die Kamera agiert nicht so klug, denn manche Szenen sind soweit weg, dass man diese Szene kaum wahrnimmt. Was deutlich auffällt, dass der Film sich künstlich in die Länge zieht und das tut er, in dem er die aus erzählten weiter laufen lässt, ohne das irgend etwas nennenswertes passiert. Musikalische Begleitung ist, außer wenn etwas in dem Film gespielt wird, nicht vorhanden.

    Ich kann Ihnen "Happy End" nicht empfehlen. Es ist leider ein Film geworden, der langweilig und unlogisch ist. Schade.
  • Bohemian Rhapsody
    Nur seine Geschichte war noch außergewöhnlicher als ihre Musik.
    Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Dundeeee" am 11.04.2019
    Queen Bohemian Rapsody

    WOW, so direkt nach dem Film bin ich noch ganz geplättet, die Augen sind wieder getrocknet, die Nase noch nicht so ganz frei...
    Ehrlich, noch nie hat mich eine filmische Aufarbeitung einer realen Band so bewegt. Queen war ein Teil meiner Jugend, ihre Musik hat einen festen Platz in meiner Playlist, der viel zu frühe Tod Freddies hatte mich damals getroffen, wie Millionen andere auch.
    Aber heute Abend ist etwas geschehen, was ich nicht zu hoffen gewagt habe. Queen war wieder da!
    Gut, die Hardcore Enthusiasten werden meckern, sollen sie, aber die 4 Darsteller, die der Band wieder Leben eingehaucht haben, die haben einen verdammt guten Job gemacht. Auch spürt man deutlich, dass die verbliebenen, echten Queen kräftig Hand angelegt haben, was dem Film Authenzität einhaucht.
    Eine ganz klare Empfehlung von mir, der Film ist nicht nur etwas für Fans, er ist Rockgeschichte!
    Und noch ein persönliches Danke an Queen, die Produzenten, Regisseure, Darsteller und wer noch alles daran beteiligt war, dass ihr euch daran gewagt habt, Queen ein filmisches Denkmal zu errichten. Verdient haben sie viel, bekommen haben wir viel mehr!
  • Hereditary
    Das Vermächtnis - Jeder Stammbaum birgt ein Geheimnis.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "StevenKöhler" am 11.04.2019
    "Hereditary - Das Vermächtnis" ist ein Film mit guten Ideen geworden. Der Film setzt komplett auf Atmosphäre und diese funktioniert richtig gut. Die Geschichte lässt mich am Schluss etwas sprachlos zurück, da ich dies nicht erwartet habe. Die Story ist an sich gut durchdacht, kommt jedoch meiner Meinung nach schwer vom Fleck. Sie ist extrem langsam erzählt, was dazu führt, dass sich der Film extrem lang anfühlt. Was ich sehr gut finde, dass die Geschichte nicht vorhersehbar ist und man in vielen Momenten überrascht wird. Was mich ein bisschen stört, dass man immer mal ein paar Anspielungen macht und man denkt, dass jetzt die Auflösung folgt, aber er bleibt strickt in seiner Schiene und wirft das gesagte über Bord, ohne darauf einzugehen.

    Die schauspielerischen Leistungen sind unfassbar gut. Die Schauspieler spielen glaubhaft und man nimmt ihnen jedwede Handlung ab. Die musikalische Begleitung ist gefühlt zu 85 % vorhanden und trägt dazu bei, dass der Film atmosphärisch wirkt. Die Stücke haben mir gut gefallen und sind so gut, dass sie auch nicht spoilert. Die Kameraführung ist einfallsreich. Sie ist ruhig, aber zeigt auch immer wieder interessante Perspektiven, die auch sehr gut gepasst haben.

    Wer einen klassischen Horrorfilm erwartet, der wird bei "Hereditary - Das Vermächtnis" enttäuscht werden, aber wer auf atmosphärischen Horror steht, für den könnte dieses Werk etwas sein.
  • Battalion
    Schlachtfeld Erde
    Science-Fiction, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "SMOFF" am 11.04.2019
    So eine Zeitverschwendung. Bin eingeschlafen so langweilig und schlecht ist der Film gemacht! Billigster Misst in allen Varianten...
  • Origin Unknown
    Wir sind nicht allein im Universum.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Rushhour" am 11.04.2019
    Auweia, als ausgesprochener Science-Fiction-Fan habe ich es zum ersten mal nicht bis zum Ende ausgehalten. Billigste Tricktechnik, absolut krude Story. Keine Ahnung, was der Regisseur da ausdrücken will. Vielleicht war LSD im Spiel?
    Nutzt eure Lebenszeit und schaut den Film NICHT an!
  • Siberia
    Tödliche Nähe
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Sir-Eddi" am 11.04.2019
    Etwas zusammengestrichene Story um einen Diamantendeal mit gefälschten Steinen, der mir etwas zu oft in Sexszenen abdriftet, auf die man hätte verzichten können, da sie die Story überhaupt nicht weiterbringen. Den Rest haben die anderen Rezensoren schon geschrieben.
  • First Kill
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Luzy201481" am 11.04.2019
    Langweilig
    Langweilig
    Langweilig
    Muss man nicht gesehen haben! Keine Spannung, keine Action ..... blöde Geschichte ..... noch dümmere Dialoge.

    Sehr schwacher BW...... Die Handlung bzw. was am Ende raus kommt ist viel zu vorhersehbar.
  • Sisters
    Deine Schwester kannst du dir nicht aussuchen.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 11.04.2019
    Überdreht und dabei nur selten wirklich witzig. SISTERS kann überdies inhaltlich so rein gar nichts neues erfinden. Dadurch wird platter Humor lediglich noch platter. Die beiden Hauptdarstellerinnen agieren zwar recht ordentlich, doch richtig überzeugend sieht anders aus. 2,10 Ellis-Island-Party-Sterne in Orlando.
  • Das schönste Mädchen der Welt
    Komödie, Lovestory, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "toddywarez" am 11.04.2019
    5 Sterne-Film? Nun bleibt mal auf dem Teppich! Die fast 400 Jahre alte poetische Liebes- und Leidensgeschichte des Cyrano de Bergerac ist schon vielfach verfilmt worden. Mal zeitgetreu wie im gleichnamigen OSCAR prämierten Historienfilm aus Frankreich mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle, mal als moderne Adaption im Hier und Jetzt wie beim US-Kino-Hit "Roxanne" mit dem genialen Steve Martin. Davon wissen die rotzigen Pickelträger von heute natürlich nichts, vermutlich kennen die noch nicht einmal den Namen Cyrano de Bergerac. Das hätte der Film leicht ändern können, tut er aber nicht wirklich, wollte er wahrscheinlich auch gar nicht. So bekommt man als Erwachsener nun poetische Verse in Form von extrem nervigem Rap (ist vielleicht auch Hip Hop) in die Ohren geballert und muss zusehen, wie der arme großnasige Cyril von seinen Klassenkameraden durch Berlin gemobbt wird. Die innige Teenie-Liebe zu Klassenneuzugang Roxy und die aufkeimende Freundschaft zum hohlköpfigen Sport-Beau Rick könnte ne ganz niedliche Story sein, wäre man denn in der Lage, die sich ständig wiederholenden Zwischenrufe: "Pissen", "Titten" und "Penis" der anderen Individuen der Generation Blöd auszublenden. Mir gelang es leider nicht! Dafür lachten sich im Kino aber die Teenies das Popcorn wieder aus ihren Mägen, wann immer einer dieser sinnlosen Zwischenrufe über die Leinwand rutschte. Bei "Fack ju Göhte" hat das Schüler-Lehrer-Dissen wunderbar funktioniert, hier hat's mich leider gar nicht erreicht...