Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hereditary
    Das Vermächtnis - Jeder Stammbaum birgt ein Geheimnis.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "jones007" am 21.05.2019
    der film hat mir nicht besonders gefallen,es giebt viel bessere ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..………………………………………….11111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111
  • Der geilste Tag
    Komödie, Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 21.05.2019
    Eine Sterbe-Komödie. Kann man machen, aber nicht so. Da ist nix traurig in DER GEILSTE TAG, nicht einmal das halbe Happy-End. Die Darsteller sind unterfordert und der Regisseur, der lieber beim (fokusierten) Schauspielern hätte bleiben sollen, komplett überfordert. Die Handlung von DER GEILSTE TAG ist weitgehend abgehoben und nicht in unserer Realität verhaftet. Dies wäre vielleicht gar nicht so dramatisch, wenn das Werk wenigstens lustig wäre. Fehlanzeige und ganz im Gegenteil, denn um so so länger der Film läuft, desto schlimmer wird er. 1,90 Klischee-Sterne in Südafrika.
  • Mile 22
    Option 1: Diplomatie. Option 2: Militär. Er ist Option 3.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Doormen" am 21.05.2019
    Ödes rumgeballer! Warum der Film MILE 22 heißt hab ich auch nicht verstanden. Nur weil man irgendwo mal 22 Meilen fahren mußte?
  • Werk ohne Autor
    Sieh niemals weg.
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reinim" am 21.05.2019
    Der Film ist zweifellos gut gemacht und die Darsteller, allen voran Sebastian Koch als Professor Seeband, spielen ihre Rollen wirklich sehr inbrünstig und überzeugend. 180 Minuten Spieldauer mögen zunächst - besonders bei so einem anspruchsvollen Thema - eher abschreckend wirken. Dennoch muss man dem Film hier zugutehalten, dass er nie langweilig ist. Es wird in jeder Szene eine gewisse Spannung aufgebaut und eine Erwartung geschürt, dass man als Zuschauer stets wissen will, wie es denn nun weiter geht mit Kurt. Und genau darin liegt m. E. das Problem des Films und dafür gibt es klar Punktabzug von mir: Just an der Stelle, an der es am spannendsten wird, ob denn nun die Vergangenheit von Professor Seeband aufgedeckt wird oder nicht, und wenn ja, welche Konsequenzen es hat, endet der Film abrupt. Der Film endet zwar rund mit einer Szene, die Kurt an ein eindrucksvolles Ereignis aus seiner Kindheit erinnern lässt, aber das ist irgendwie zu wenig für die Geschichte an sich. Manchmal ist es ja durchaus geschickt, wenn man das Ende offen lässt, das ist ein legitimer Kunstgriff - und das ist es hier in diesem Fall ganz bestimmt - aber mir persönlich fehlte da noch ein Kapitel.
  • Colette
    Eine Frau schreibt Geschichte.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Philocodex" am 21.05.2019
    Schöner Kostümfilm ohne allzu viel politisches Gedröhne. Immerhin recht informatives Zeitbild der Belle Époque in Frankreich
  • Venom
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "waynebruce8" am 20.05.2019
    Venom macht einiges meiner Meinung nach gut und auch einige dinge schlecht.Da wäre der Antiheld und die Darstellung des Parasiten der ihn infiziert mit ihm spricht und ihn zu teilweise lustigen Handlungen bringt.Tom Hardy spielt diese Figur sehr gut.Auf der anderen Seite hat man bei anderen Marvel Filmen die Schurken Figur schon oft z.b in Spiderman so gesehen.Der Reiche Millionärs Bösewicht.Technisch ist der Film mit all seinen CGI Effekten gut anzusehen.Dieser Film war auch in 3D zu bekommen für Besitzer von Projektoren wirklich interessant da der Effekt hier bei der Richtigen Bildgröße einfach gut wirkt.Bei Fernsehern hat man ja leider schon aufgehört diese Funktion ein zu bauen.3D ist hier anständig gemacht und vermittelt hier einen echten Eindruck von mehr Bildtiefe stellt also für den der es gerne sieht einen guten Mehrwert dar.Als 3D Freund würde ich mich schon bezeichnen aber es kommt auf den Film an und dieser war gut in 3D.
    Wer einen großen 3D fähigen TV besitzt oder besser noch einen Projektor der sollte sich diesen Film auch mal anschauen.Soundtechnisch habe ich auch nicht wirklich etwas auszusetzen an dem Film auch wenn ich schon besseres gehört habe.
  • Cleanskin
    Bis zum Anschlag - Kein Vergessen. Kein Erbarmen. Keine Kompromisse.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "i9rqdmfu" am 20.05.2019
    Actionreich ist der Film auf jeden Fall, doch so richtig überzeugt hat er mich nicht - wohl Geschmackssache.
    Obwohl ich eigentlich Fan bin von Sean Bean, hat er mich diesmal in seiner Schauspielerrolle wenig überzeugt.
    Ich persönlich fand den Film insgesamt ziemlich makaber und stellenweise sich in die Länge ziehend.
    Das einzige was ich interessant fand, war der Zusammenschnitt der besten Szenen im Trailer, mehr aber auch nicht - sorry.
  • Black Sails - Staffel 1
    Die komplette Season 1
    Abenteuer, Serie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "mescal" am 20.05.2019
    Ich hatte mich auf die Serie gefreut! Und wurde dann enttäuscht!! Und habe nach etwa 15 Minuten abgeschaltet. Einfach zu flach inhaltlich kommt da einfach zu wenig rüber. Die Darsteller nicht wirklich gut. Die Schauplätze zu künstlich. Schlecht recherchiert. Kein Abenteuer!! Da greife ich doch lieber zum Vierteiler der Schatzinsel.
  • Die Schatzinsel
    Deutscher Film, Abenteuer, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "FilmfreundKLS" am 20.05.2019
    Zugegeben: ich bin den falschen Weg gegangen: erst Buch, dann Hörspiel, dann Film.
    Dem Buch am nächsten kommt die Hörspielfassung (Litera 8 60 098).
    Da geben sich Hans-Joachim Hanisch (Silver), Willi Narloch (der schwarze Hund), Dietrich Körner (Trelawney), Horst Preusker (Smollet), Edwin Marian (Hands) oder Helga Raumer (Jim Hawkins Mutter) ein Stelldichein, das sich hören lassen kann. Schade, daß es nicht verfilmt worden ist.

    Und daß es verfilmt werden sollte, ist gelinde gesagt eine Notwendigkeit.
    Nun versuchten sich am verlockenden Stoff der Schatzinsel ja nicht gerade wenige Filmschaffende, freilich mit unterschiedlichem Erfolg.
    Die vorliegende deutsche Verfilmung finde ich höchst amüsant und spannend, und die hochkarätige Besetzung mit Vogel (Hands) , Müller (der schwarze Hund), Moretti (Silver) oder Schornagel (Smollet) perfekt gelungen. Das war also im Gegensatz zur oben erwähnten Hörspielfassung auch etwas fürs Auge :-)

    Aber was wohl muß einem Drehbuch(um)schreiber durch den Kopf gegeistert sein, diese nervige Tochter des alten Flint zu kreiieren?
    Doch hoffentlich keine Geschlechter-Quote???
    Ein solches Frauenzimmer mit schlecht deutbarem und meistens nichtrationalen Verhalten kann man nicht anders benennen als zickige Emanze, die es um diese Jahreszahl zudem nicht gegeben haben dürfte.
    Schade, schade, hier wurde ein unerkannter Vorteil eingetauscht gegen übersichtliche und sparsame Handlung.
    Aber zum Gucken allemal: +++
  • Mortal Engines - Krieg der Städte
    Manche Narben heilen nie.
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BEAMERTHX" am 20.05.2019
    Da hat sich wohl der Autor von Monty Pythons Werk "Der Sinn des Lebens" inspirieren lassen. Neu ist die Idee jedenfalls nicht, aber immer noch witzig.
    Leider kommt der Humor ein wenig zu kurz, um den technischen Aberwitz ohne inneren Widerstand auf sich einwirken zu lassen. Und immer wieder dieser scheinbar unvermeidliche Steam Punk Look, der in jedem neuen Film mit langweiligem britischem Flair, eigentlich gut ankommt aber auf die Dauer etwas zu viel wird. Trotzdem immer noch ein guter Abendfüller, wenn man sonst nichts besseres zu tun hat.
  • Ein Atem
    Zwei Frauen. Ein vermisstes Kind. Ein Atem.
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 20.05.2019
    Die Figuren sind leider überzeichnet bzw. entsprechen zu stark gewohnten Klischees. EIN ATEM hätte dank seiner Story ein wirklich interessanter Streifen werden können, doch hier machten die Macher sehr viel falsch. Neben den Personen im Film, nervt auch der Handlungsverlauf. EIN ATEM hat keinen Soundtrack, eine gebrochene Dramaturgie, wenig überzeugende Anker-Situationen und ein überaus schwaches Finale. 2,40 griechische Sterne in Frankfurt.
  • Breakthrough
    Zurück ins Leben - Basierend auf einer wahren Geschichte.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Susan_" am 20.05.2019
    So ein wahrhaftig wunder-voller Film! Gerade erst im Kino gewesen und das halbe Publikum holte die Taschentücher hervor. Das sagt Einiges aus! - Der Film ist mit seiner knapp 2 h Filmdauer absolut kurzweilig. Man ist von Anfang bis Ende gefesselt an dieser Geschichte, welche auf wahrer Begebenheit beruht und fühlt zu 100 % mit dieser Familie und vor allem der Mutter mit. Natürlich ist der Film hier etwas nach meinem Geschmack "zu verkirchlicht", jedoch sollte man sich daran nicht stören, denn am Ende geht es um die Message dahinter, gleich welcher Religion oder Lebenseinstellung ein Mensch hat. Es geht um mehr als das - nämlich um die pure Kraft der Gedanken. Gedanken sind Energie und wir sind am Ende das Produkt unserer Gedanken. Vielen Menschen ist die Kraft dahinter nicht bewusst und ja Liebe ist die stärkste Energieform, die es gibt. Sie kann Berge versetzen. Und diese Begebenheit hat das auf sehr authentische Weise gezeigt. Auch das, was die Menschen, die Seelen drumherum, lernen sollten. Denn am Ende sind wir alle mit einander verbunden.
    Ein toller Film, der im Gedächtnis bleibt.