Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Auslöschung Trailer abspielen
Auslöschung
Auslöschung
Auslöschung
Auslöschung

Auslöschung

Ein Weg hinein. Kein Weg hinaus.

Großbritannien, USA 2018


Alex Garland


Natalie Portman, Oscar Isaac, Gina Rodriguez, mehr »


Science-Fiction

3,2
139 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Auslöschung (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 110 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,39:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Polnisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:14.03.2019
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Auslöschung (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 115 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,39:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Spanisch, Schwedisch, Thailändisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurettes
Erschienen am:14.03.2019
Auslöschung
Auslöschung (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Auslöschung
Auslöschung
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Auslöschung
Auslöschung (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Auslöschung
Auslöschung (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Auslöschung

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

LeihenLangoliers
Science-Fiction
LeihenZ for Zachariah
Science-Fiction
LeihenBoy 7
Science-Fiction
LeihenInfini
Science-Fiction

Handlung von Auslöschung

Eine Biologin (Natalie Portman) schließt sich einer Expedition an, auf der nach und nach die Naturgesetze außer Kraft gesetzt zu sein scheinen: Vor drei Jahren erschütterte ein mysteriöses Ereignis das Gebiet, das jetzt als 'Area X' bekannt ist. Abgeschnitten von jeglicher Zivilisation begräbt die Natur die spärlichen Überreste menschlicher Kultur unter sich. Die geheime Regierungsorganisation 'Southern Reach' ist dafür zuständig, herauszufinden, was in 'Area X' vorgefallen ist und was nun hinter der unsichtbaren Grenze geschieht. Mehrere Expeditionen sandte 'Southern Reach' in das kontaminierte Gebiet, nur der Soldat Kane (Oscar Isaac) kam lebend zurück. Ein neues Team bestehend aus den Wissenschaftlerinnen Lena (Portman), Anya Thorensen (Gina Rodriguez), Cass Shepard (Tuva Novotny), Josie Radek (Tessa Thompson) und Leiterin Dr. Ventress (Jennifer Jason Leigh) soll nun endgültig die Geheimnisse der Region lüften - das Gebiet kartographieren, Flora und Fauna katalogisieren und die Beobachtungen dokumentieren. Doch sind es nicht nur die Mysterien von 'Area X', sondern die Geheimnisse der Frauen untereinander, die die Expedition gefährden...

Basierend auf der Bestseller-Trilogie 'Southern Reach' von Jeff VanderMeer ist 'Auslöschung' das neue Filmprojekt von 'Ex Machina' Drehbuchautor und Regisseur Alex Garland, der diesmal Natalie Portman, Jennifer Jason Leigh, Gina Rodriguez, Tessa Thompson, Tuva Novotny und Oscar Isaac gewinnen konnte.

Film Details


Annihilation - One way in. No way out. Fear what's inside.


Großbritannien, USA 2018



Science-Fiction


Mystery, Literaturverfilmungen, Esoterik, Expeditionen




Darsteller von Auslöschung

Trailer zu Auslöschung

Bilder von Auslöschung © Paramount

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Auslöschung

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Auslöschung":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Wer am Anfang des Filmes meint man würde sich etwas Unterhaltsames anschauen wird sehr schnell enttäuscht. Der Film wird immer verworrener und Skurriler und Gipfelt am Ende in einer höchst Sonderbaren Ballett Performance. Es mag Leute geben die wirklich Spaß an solchen Filmen haben, ich persönlich finde sie halt einfach verstörend und kann ihnen echt überhaupt nichts abgewinnen. Für mich war der Film echt eine ziemliche Zeitverschwendung. Was bleibt ist das Gefühl was der Film einem sagen wollten, denn zur Unterhaltung hat er ja nicht wirklich beigetragen.

am
In den letzten Jahren beobachte ich bei SciFi-Filmen eine gewisse Mode, dass es entweder total übertriebene Action sein muss, oder pseudo-intellektuelles Geschwurbel zum Einschlafen. Dazwischen gibt es leider sehr wenig Vertreter. AUSLÖSCHUNG zählt für mich zu der zweiten Kategorie.

Der Film beginnt zumindest noch recht interessant und bis zu dem Zeitpunkt, an dem die 5 Protagonistinnen den "Schimmer" betreten, hatte ich auch noch Hoffnung auf einen spannenden Film. Gewisse Ansätze innerhalb der Story sind vorhanden, aus denen man etwas hätte machen können. Es wird eine bedrohliche Atmosphäre aufgebaut, die dann aber jäh zusammenbricht, als die erste mutierte Kreatur auftaucht. Die Art und Weise, wie dies inszeniert wurde, lässt jegliche Spannung vermissen. Das alles wäre ja noch zu verschmerzen, wären da nicht die letzten 15 Minuten des Films, die einem psychedelischen Rausch gleichen und einen als Zuschauer fast depressiv werden lassen. Ein Film muss nicht alles erklären, es muss nicht auf alle Fragen eine Antwort geben. Auch kann ein Film ein offenes Ende haben. Alles prima, wenn es die Geschichte rechtfertigt. Aber keine einzige Antwort auf die Fragen, die man sich als Zuschauer stellt zu bekommen, keine Erklärung für das, was da vorgeht, und dann auch noch ein offenes Ende, das finde ich einfach eine Zumutung.

am
Gott macht keine Fehler.

Als die Wissenschafterin, und ehemalige Soldatin, Lina(Natalie Portman) in den Schimmer eintaucht, kann sie daran nicht mehr glauben. Eine fremde Kraft hat Teile eines Naturschutzgebietes in einen menschenfeindlichen Raum verwandelt. Dort scheinen die Naturgesetze nicht mehr zu gelten. Linas Mann Kane(Oscar Isaac) ist in diesem Schimmer verschwunden. Jetzt folgt ihm Lina mit einem Team aus Wissenschaftlerinnen, um die fremde Kraft zu erforschen. Noch nie kehrte jemand aus dem Schimmer zurück. Es scheint, als würden die Frauen das gleiche Schicksal erleiden. Doch sie gelangen zur Quelle des Schimmers…

Alex Garland hat gut gemachtes Science-Fiction Kino auf die Leinwand gebannt. Vor Kulissen, die an Bilder von Salvador Dali erinnern, lässt er seine Protagonisten agieren. Das gelingt bis zum Ende spannend und überzeugend. Am Schluss scheitert Garland und gibt die Kontrolle ab. Der Film verliert sich in verschwurbelten Bildern, die an -2001: Odyssee im Weltraum- erinnern und wenig Sinn ergeben. Das schwächt den wirklich guten Gesamteindruck.

Für Science Fiction Fans ist -Auslöschung- sicher nicht die schlechteste Wahl. Der Film hat eine gute Spannungskurve und in geschickt gesetzten Rückblicken rückt man dem Ende näher. Das ist, meiner Ansicht nach, leider misslungen. Aber: Entscheiden sie selbst.

am
Die erste Filmhälfte fand ich noch spannend und toll fotografiert, ansatzweise war sogar das Bemühen erkennbar, dem üblichen Schema-F des Sciencefiction-Genres etwas Neues abzugewinnen. Als dann das erste Monster auftauchte und auf ganz normale Art im Kugelhagel zerbarst, war meine Hoffnung auf ein kreativ-unerwartetes Ende aber dahin. Eine recht geniale Idee wie die des "Schimmers" verlangt nach einer überraschenden, ungewöhnlichen Antwort - die jedoch leider ausbleibt. Wirklich schade ... aber Portman spielt toll und die Bilder sind vom feinsten, deshalb trotzdem 3 Sterne.

am
Mir hat der Film gefallen. Ich fand die Geschichte sehr interessant. Allerdings ist nicht alles logisch. So wie in dem Film würde die US Regierung niemals mit einer Bedrohung dieser Art umgehen.

am
Zu den positiven Eigenschaften: die außerirdische Bedrohung ist diesmal nicht humanoid oder mit irgendwie tier-/monsterartigen Gliedmaßen versehen. Die Geschichte wir einem nicht offensichtlich klar auf dem Silbertablet serviert. Die künstlerische Arbeit der Tricktechnik ist state of the art und sehenswert, zumindest zum Ende des Film. Leider war es das mit dem Positiven. Die Erzählweise ist schleppend langweilig. Viele Logikfehler, hiervon nur einer: nun hatte man schon 7 Teams zur Erkundung mit Waffen und Technik versehen blind reingeschickt. Keiner kam zurück. Was war jetzt beim achten Versuch anders gemacht worden? Ach ja, nur Frauen in der Gruppe. Klar, da hat man dann bessere Chancen! Zickereien, Monster, Molekularbiologie. Das mag als Buch vielleicht noch funktionieren. Im Film quält man sich da da durch und am Ende bleibt bestenfalls ein „naja .... muss man nicht gesehen haben“

am
… was war denn das?
Der Film fängt langsam, fast langweilig an, steigert sich dann ein wenig, was aber durch die ständigen Nach- und Vorblenden unterbrochen wird. Es ist kein wirklicher Faden erkennbar. Vorne weg, man hätte die Handlung in max. 45 Minuten erzählen können denn je weiter es dem ersehnten Ende zugeht, desto unwirklicher und skurriler wird es. Das Ende ist schließlich der absoluteste Schrott-Höhepunkt, den ich seit Jahren gesehen habe. Schade um die Zeit, die ich für diesen Film aufgebracht habe. Leider kann man keine 0 Sterne geben, so gebe ich unverdient Einen.

am
Gewollt doch nicht gekonnt! Was will uns der Film sagen? Nichts halbes-nichts Ganzes!

Absolut unrealistisch! Natürlich in Anbetracht dessen, dass es ein ScienceFiction Streifen ist. Doch selbst hier würde ich gewisse Logik erwarten. Dass ein Team von weniger Frauen, in ein undefiniertes Gebiet reingehen wird aus dem keine der zuvor geschickten 7Teams zurück gekommen war, ist eher sehr fraglich. Selbst das dummste Wesen, lernt irgendwann mal aus den Fehlern.

Das positive an dem Streifen ist, dass es keine Ausserirdischen darstellt, die mit primitiven Schusswaffen auf die Erde kamen um sie einfach zwecklos zu vernichten. Vielleicht war es "etwas" aus einer anderen Dimension - richtig erklärt wurde es nicht.
Vielleicht wird es noch eine Fortsetzung der Geschichte geben, vielleicht ein Aufschlüsselung des Ganzen... vielleicht wird alles noch einen Sinn haben... doch bis jetzt - sehr fraglich und gesehen muss es nicht unbedingt in diesem Zustand.

am
Schrecklicher Käse. Nicht einmal optisch interessant. Die schauspielerischen und inszinatorischen Leistungen halten sich ebenfalls in Grenzen. Und eine Geschichte sucht man vergeblich.

am
Stell dir vor Aliens landen auf der Erde und jemand ist die einzige Person die helfen kann.
Das war eine originelle Idee, vor 75 Jahren.
Nach gefühlten einhundert Varianten dieses Themas muss man feststellen, das ist eine der schlechteren Umsetzungen.
Fünf durchgeknallte Frauen ohne Plan und Sicherheitsbriefing werden tagelang allein gelassen um die Welt zu retten.
Ich will nicht auf Filmfehlern rumreiten aber ein wenig mehr Logik hätte den Film erträglicher gemacht.
Noch ein Beispiel: "Oh Schreck wir haben keinen Funk! … ach so, logisch unsere Vorgänger hatten ja auch keinen" Echt jetzt?
Der einzige Grund um bis zum Filmende durchzuhalten war Natalie Portman in der Hauptrolle.

am
Wer hier große Action erwartet wird enttäuscht, denn der Film kommt eher in leisen Tönen daher. Optisch ist der Streifen ein Genuss mit passenden Sound. Natalie Portman spielt ihre Rolle souverän wie immer. Die Story selber birgt viele Geheimnisse und Überraschungen für den Zuschauer. Wie oft bei solchen Filmen bleiben am Ende viele Fragezeichen. Wieso, weshalb und warum werden unzureichend oder gar nicht erklärt. Schade! Knapp 4 Sterne von mir!

am
Erheblich abweichend von der gleichnamigen Romanvorlage erzählt AUSLÖSCHUNG eine schon eigentlich bekannte, aber dann irgendwie letztendlich doch etwas andere Science Fiction Geschichte. Das filmsche Endprodukt ist dank Regisseur und Drehbuchautor Alex Garland (EX MACHINA) höchst atmosphärisch, harmonisch und interessant bis zum finalen Ende. Tolle Schauspieler, eine starke Optik und die passende musikalische Untermalung runden den positiven Gesamteindruck adäquat ab. 3,70 Schimmer-Sterne in Area X.

am
Wer beim Titel "Auslöschung" Action und Spannung erwartet wird wohl enttäuscht werden. Dreiviertel davon sind schon im Trailer enthalten, die letzten 30 Minuten noch dazu und man hat alles was der Film enthält.

Ein etwas anderer Film den ich so noch nicht gesehen habe. Langweilig und zugleich Aufregend mit tollen Bildern.

-Vier Schimmernde Sterne-

am
Anspruchsvoller Film?

"Was ist ein anspruchsvoller Film. Für mich war dies immer ein Film, der die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers benötigt, so dass dieser den komplexen Handlungssträngen folgen kann, um so den Film zu verstehen. Immer häufiger habe ich den Eindruck, dass anspruchsvoll bedeutet, dass der Zuschauer es aushalten muss, dass die Fragen die ein Film aufwirft nicht beantwortet werden.
Für mich ist dies keine Frage des Anspruchs, sondern eine Frage des Geschmacks. Die Faszination der Analyse von Gedichten, was könnte der Author gemeint haben, hat sich mir noch nie erschlossen. Warum erzählt der Autor nicht einfach was er meint.
Deshalb wird es ein Film wie Auslöschung bei mir immer schwer haben einen Daum nach oben zu erhalten, obwohl Darsteller, Setdesign und Inszenierung auf unglaublich hohem Niveau sind."
Auslöschung: 3,2 von 5 Sternen bei 139 Bewertungen und 14 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Auslöschung aus dem Jahr 2018 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Natalie Portman von Alex Garland. Film-Material © Paramount.
Auslöschung; 16; 14.03.2019; 3,2; 139; 0 Minuten; Natalie Portman, Oscar Isaac, Gina Rodriguez, Tuva Novotny, Tessa Thompson, Jennifer Jason Leigh; Science-Fiction;